HSG II steigt trotz Sieg in Liga fünf ab

HSG II steigt trotz Sieg in Liga fünf ab

TuSEM II leistet die nötige Schützenhilfe nicht.

Mit einem 27:21 (17:10) gegen den TSV Bonn hatten die Nordheinliga-Handballer der HSG Neuss/Düsseldorf II ihre Hausaufgaben gemacht. Doch den Absturz in die fünfte Spielklasse konnte dieser Erfolg nicht mehr verhindern. Konkurrent TV Rheinbach gewann sein Spiel ebenfalls, fuhr gegen TuSEM Essen II einen 29:27-Erfolg ein und besiegelte damit den Absturz der Vikings-Reserve.

Die Enttäuschung war allen Beteiligten deutlich anzumerken. Trainer Jörg Bohrmann und seine Spieler hatten in den vergangenen Wochen alles für die Chance auf den Klassenerhalt getan. Am Ende fehlten die Punkte, die man beim Mitabsteiger Bergischer HC II vor einer Woche liegen ließ, in der Endabrechnung.

Der Drittletzte der Nordrheinliga muss neben dem Bergischen HC II und dem Weidener TV in die Oberliga absteigen, weil mit dem TV Korschenbroich ein Club vom Niederrhein aus der 3. Liga West absteigt. Aus diesem Grunde wurde der „erhöhte“ Abstieg notwendig. Bitter, denn nun fehlt dem Projekt HC Rhein Vikings der eigene Unterbau. Die Rückkehr in die Nordrheinliga ist in der neuen Saison Pflicht für die U 23 der HSG Neuss/Düsseldorf. Definitiv nicht mehr dabei sein werden dann Marco Bauer, der sich der SG Ratingen anschließt, und Steffen Prior, der seinem Ex-Trainer Mark Dragunski zur SG Schalksmühle-Halver folgt. MaHa

HSG Neuss/Düsseldorf II: Spierau, Mevissen — Ulrichs (4), Strunk, Görgen (4), Bauer (3), Klasmann, Zwarg (1/1), Kerssenfischer (7), Fütterer (1), Rinus (2), Prior (1), Thole (4), Middell