1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Hockey: DHC erlebt erst Derby-Frust, dann Schützenfest

Hockey: DHC erlebt erst Derby-Frust, dann Schützenfest

Herrenteam des DHC unterliegt dem Crefelder HTC mit 5:7 und besiegt Kahlenberg mit 18:9.

Düsseldorf. Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC haben einen versöhnlichen Jahresabschluss verbuchen können. Nachdem sich die Oberkasseler am Samstag zuhause dem Crefelder HTC mit 5:7 (3:2) geschlagen geben mussten, setzte sich die Mannschaft von Trainer Uli Bergmann aber am Sonntag gegen den Kahlenberger HTC mit 18:9 (6:4) durch und übergab den Platz als Schlusslicht an die Mülheimer.

Gegen Krefeld hatte der DHC im ersten Heimspiel der Saison stark begonnen. Während die Gäste direkt ohne Torwart starteten und auf einen weiteren Feldspieler setzten, konterte der DHC und wurde immer wieder über Mannschaftsführer Dominic Giskes gefährlich. Der Kapitän steuerte in der ersten Spielhälfte alle drei Düsseldorfer Treffer bei und brachte seine Mannschaft so zur Halbzeitpause mit 3:2 in Führung.

Doch nach Wiederanpfiff nutzten die Gäste das Überzahlspiel besser aus, erspielten sich zahlreiche Chancen und drehten die Partie bis zur 47. Spielminute zum 3:6. Nachdem auch DHC-Trainer Bergmann dann den Schlussmann durch einen fünften Feldspieler ersetzt hatte, war es wiederum Giskes, der fünf Minuten vor Spielende für den Anschlusstreffer sorgte. Doch die Aufholjagd kam zu spät, obwohl auch Julius Heimanns noch kurz vor Schluss zum 5:7 traf. „Leider haben wir am Samstag spielerisch nicht mit den Krefeldern mithalten können, so dass wir am Sonntag heftig unter Druck standen. So mussten wir uns gegen Kahlenberg gehörig strecken“, sagte Bergmann.

Am Sonntag lief es für den DHC deutlich besser. Ausschlaggebend für den Kantersieg war vor allem Bergmanns taktische Umstellung zum 5:4-Überzahlspiel, mit dem die Düsseldorfer die entscheidende Offensivkraft entwickelten. Die DHC-Treffer erzielten Heimanns (5), Mies (4), Florian Fischer (3), Kocak (2), Meyer, Oldhafer, Testrut und Giskes.

Weiter geht es für die Düsseldorfer im neuen Jahr auswärts gegen den Gladbacher HTC, der sich ebenso wie Kahlenberg hinter dem DHC einreihen muss.