1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Rollhockey: TuS Nord hat beim Spitzenreiter keine Chance

Rollhockey: TuS Nord hat beim Spitzenreiter keine Chance

Bundesliga-Herren unterliegen in Herringen mit 2:7. Broich und Fichtner treffen.

Düsseldorf. Gegen den Deutschen Meister Germania Herringen war für Rollhockey-Bundesligist TuS Nord im letzten Spiel des Jahres nichts zu holen. Die Unterrather unterlagen auswärts klar mit 2:7 und konnten in der Tabelle somit keinen Boden gut machen. Luca Broich hatte in der ausgeglichenen Anfangsphase die frühe Führung der Gastgeber noch ausgeglichen. Zur Pause war das Spiel angesichts eines 1:5-Rückstandes des TuS bereits entschieden.

Herringen gab dabei klar den Ton an, machte auf Seiten des TuS allen Beteiligten bewusst, dass keine Geschenke verteilt werden. Folglich konzentrierten sich die Gäste auf ihre Defensivarbeit, wagten nur stellenweise Nadelstiche, die sie durch Konter setzten. Die wurden von den Germanen zumeist aber ebenso souverän entschärft, wie auf der anderen Seite die Führung weiter ausgebaut wurde: Liam Hages (14.) und Robins Schulz (18.) verbuchten jeweils ihren zweiten Tagestreffer. Dass Düsseldorf durch Nik Fichtner kurz vor der Pause noch einmal auf 2:5 verkürzen konnte, war letzten Endes nicht mehr als ein Flüchtigkeitsfehler der Westfalen, die sich über weite Strecken in der TuS-Hälfte festsetzen.

Einziges Haar in der Suppe war dabei lediglich die Torausbeute, denn angesichts zahlreicher Hochkaräter war Düsseldorf mit dem Pausenstand noch gut bedient.

Die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Meier überwintert als Tabellensechster der Bundesliga. Den Klassenerhalt hat das Team aus Düsseldorf so gut wie sicher. Auch das Play-off-Ticket hat der TuS Nord so gut wie sicher in der Tasche. Red/jawo