1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Die TuRU verliert gegen den 1. FC Bocholt mit 1:2

Die TuRU verliert gegen den 1. FC Bocholt mit 1:2

Die TuRU verliert gegen den 1. FC Bocholt mit 1:2. Nur Kapitän Lehnert trifft für sein Team.

Düsseldorf. Björn Nowicki sah sich nach dem Schlusspfiff des Heimspiels gegen den 1.FC Bocholt an so manche Partie aus der jüngeren Vergangenheit erinnert. „Warum müssen wir immer erst in Rückstand geraten, um unser Potenzial abrufen zu können“, fragte sich der Torhüter des Fußball-Oberligisten TuRU nach der 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den Aufsteiger. Nach einer verschlafenen ersten Hälfte drängten die Oberbilker gegen die Gäste vom Bocholter Hünting auf den Ausgleich. Doch am Ende entführte der insgesamt reifere 1. FC alle drei Punkte aus dem Stadion an der Feuerbachstraße.

Gemessen am ersten Abschnitt war das auch verdient. Da zeigte das in den vergangenen Wochen oft unter den eigenen Möglichkeiten gebliebene Team von Manuel Jara zum Leidwesen der TuRU wieder das große Potenzial. Bocholt wirkte eingespielter und war den Hausherren auch gedanklich immer einen Schritt voraus. Bei zwei Chancen des ehemaligen TuRU-Spielers Toni Munoz hatte das Dutzend Gäste-Fans schon den Torschrei auf den Lippen (10., 15.). Die verdiente Führung fiel dann mit dem Pausenpfiff. Christian Gurny bestrafte taktisches Fehlverhalten in der Vierer-Abwehrkette der TuRU mit dem 0:1 (45.).

TuRUs Coach Frank Zilles fand in der Kabine daraufhin offenbar wieder die richtigen Worte. Zumindest sah auch Zilles nun „ein ganz anderes Gesicht“ seiner Elf. Binnen 120 Sekunden prüften Sotoru Kashiwase (47.) und Julius Steegmann (49.) den Pfosten des Bocholter Gehäuses. Der Ausgleich lag in der Luft, doch stattdessen jubelten kurz darauf wieder die Gäste. Einen blitzsauber vorgetragenen Konter über die rechte Seite vollendete ausgerechnet Munoz an dessen alter Wirkungsstätte (51.) zum 0:2. Mit dem postwendenden Anschlusstreffer nach einer Flanke von Markus Rychlik sorgte Kapitän Philipp Lehnert umgehend wieder für Spannung (55.).

Die TuRU ging nun volles Risiko und hätte sich dafür durchaus auch belohnen können. Doch der eingewechselte Burak Gencal konnte eine überlegte Ablage von Patrick Dertwinkel aus acht Metern Entfernung nicht im Tor unterbringen.

TuRU: Nowicki — Amoako, Ozan, Steegmann (61. Gencal), Tepelidis — Lehnert, Dertwinkel — Rychlik (85. Salem), Ferati, Nonaka (75. Lobato) - Kashiwase

Tore: 0:1 (45.) Gursky, 0:2 (51.) Munoz, 1:2 (55.) Lehnert