1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Der BV 04 steht vor dem direkten Wiederabstieg

Der BV 04 steht vor dem direkten Wiederabstieg

Rath bleibt mit einem Sieg am Tabellenführer dran. Durststrecke von Maroc hält an.

BV 04 — Agon 08 2:3 (1:2)

Nach der verdienten 2:3-Heimniederlage im „Endspiel“ gegen Agon 08 muss sich der BV 04 wohl mit dem Gedanken an den direkten Wiederabstieg in die Kreisliga vertraut machen. „Wir haben heute nicht an die Leistung der letzten beiden Wochen anknüpfen können“, klagte BV-Coach Dragan Dasovic. Das frühe 1:0 von Mustafa Kalkan (2.) wog den BV anscheinend zu sehr in Sicherheit. Die in der Vorwoche noch desaströs agierenden Gäste von Agon kämpften sich zurück in die Partie und hatten mit Andres Felipes Sanchez Gomez das entscheidende Ass im Spiel. „Ihn haben wir nicht unter Kontrolle bekommen“, sagte Dragan Dasovic über den Agoner Stürmer, der mit zwei sehenswerten Treffern für das 1:2 (12., 52.) sorgte. Dean Jurnicek erhöhte auf 1:3 (77.), ehe Pascal Ryboth in Unterzahl noch einmal verkürzte (83.). Roman Nahimi hatte zuvor die Gelb-Rote Karte gesehen.

Teuer erkauft hat sich die SG Unterrath das 1:1 (1:0) beim direkten Konkurrenten Hilden 05/06. Die SGU rutschte durch das Remis hinter Agon auf den ersten Abstiegsplatz zurück und verlor zudem in Ismail Cakici (34., Gelb-Rot) und Ömer Simsek (70., Rot) zwei Leistungsträger durch Platzverweise. „Darüber werden wir reden müssen. Beide schaden uns damit im Abstiegskampf erheblich“, schimpfte Trainer Volker Alsleben, der im kommenden Spiel gegen den BV 04 auch Kaan Gürkan (5. Gelbe Karte) ersetzen muss. Immerhin zeigte die SGU in einer hitzigen Partie eine tolle Moral. Hakan Simsek sorgte bei zehn-gegen-elf für die Führung. Nach dem Ausgleich brachten die Gäste den Punkt zu neunt über die Zeit. Schon vor der Partie gab der Verein die Verlängerung der Zusammenarbeit mit Volker Alsleben und Wilson Gegic bekannt.

Gerät Schwarz-Weiß 06 tatsächlich noch einmal in Abstiegsgefahr? Wenn sich das Team von Guido Monaco in den nächsten Wochen so präsentiert wie am Sonntag beim 2:6 gegen Kellerkind Hilden-Nord, wird das Sechs-Punkte-Polster am Ende nicht reichen. „Wir schauen seit Wochen nur noch zu und sterben in Schönheit. Über unser Abwehrverhalten werden wir reden müssen“, schimpfte Guido Monaco. In Markus Hoffmann sah ausgerechnet der kampfstärkste Spieler die Gelb-Rote Karte (78.). „Für ihn tut es mir leid“, meinte Monaco. David Breitmar (45., zum 1:3) und Nico Schörnich per Strafstoß zum 2:5 (67.) betrieben Ergebniskorrektur.

Ben Abelski hält die Aufstiegsträume des Rather SV am leben. Der regionalligaerfahrene Torjäger erzielte beide Tore (64., 87.) zum 2:1-Heimsieg gegen Büderich, das zwischenzeitlich durch Yannick Platte zum 1:1-Ausgleich gekommen war (73.). Damit bleibt es beim Drei-Punkte-Rückstand des RSV auf Tabellenführer TuS Bösinghoven II.

Die Durststrecke des FC Maroc hält an. In Hösel kassierte der Aufsteiger in den letzten vier Minuten die entscheidenden beiden Gegentore zum 1:3-Endstand. Soufian Yasir hatte zuvor die Höseler Führung egalisiert (65.). magi