1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Bitterer Schlag für die Panther

Bitterer Schlag für die Panther

Das 30:0 gegen die Berlin Adler war Nebensache, weil sich Runningback Jermaine Allen schwer am linken Bein verletzt hat.

Düsseldorf. Sportlich gesehen war es ein Auftakt nach Maß. Doch die Düsseldorf Panther haben den 30:0-Heimsieg im ersten Saisonspiel in der German Football League (GFL) gegen die Berlin Adler teuer bezahlt. Kurz vor dem Ende des ersten Viertels verletzte sich Runningback Jermaine Allen schwer am linken Bein.

Der 31-Jährige, der erst kurz vor Saisonstart aus Kiel zum sechsmaligen Deutschen Meister gewechselt war, hatte zum ersten Mal so richtig Fahrt aufgenommen und einen sehenswerten Lauf bis weit in die gegnerische Hälfte gezeigt, als er nach einem unglücklichen Tackle eines Berliner Verteidigers mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegenblieb. Allen krümmte sich auf dem Rasen, warf aus Frust und Schmerz seinen Mundschutz weg und musste nach minutenlanger Behandlung mit einer Trage vom Feld und dann ins Krankenhaus gebracht werden. Eine genauere Diagnose steht noch aus.

Die Panther zeigten sich nach der Verletzung ihres neuen Runningbacks aber nicht geschockt und belohnten sich nach einem guten ersten Viertel zwei Sekunden vor der ersten Sirene mit dem ersten Touchdown der Saison. Quarterback Manuel Engelmann bediente Yannick Baumgärtner in der Endzone, obwohl der Wide Receiver der Panther gleich von zwei Verteidigern bewacht wurde mit einem sehenswerten Pass. Der geblockte Extra-Punkt im Anschluss störte nicht. Nach einem kurz zuvor verwandelten Field Goal lagen die Panther mit 9:0 vorn.

Von den Adlern war in der Offensive wenig zu sehen. Die Verteidiger der Panther agierten immer wieder so, wie es Trainer Marc Ellgering gefordert hatte: aggressiv und zielstrebig auf den Ballführenden. So dauerte es bis zur letzten Minute des zweiten Viertels, bis den Berlinern der erste größere Raumgewinn glückte — Punkte mitnehmen konnten die Hauptstädter dennoch nicht. Symptomatisch war das missglückte Field Goal wenige Sekunden vor der Pause.

Für die Entscheidung sorgten die souverän auftretenden Gastgeber dann im dritten Viertel. Zunächst gelang Runningback Aaron Price ein Touchdown-Lauf, dann eroberte die Defense nach einem Fehler der Adler einen Fumble und Engelmann fand wenig später abermals Baumgärtner in der Endzone zum 22:0. Prices zweiter Touchdown-Lauf zu Beginn des vierten Viertels markierte den Schlusspunkt. Die Berliner, die sich ähnlich wie die Panther personell und strukturell in einer Umbruchphase befinden, blieben harmlos. Der erste echte Gradmesser dürfte erst das Auswärtsspiel in Dresden am kommenden Freitag werden.