1. NRW
  2. Düsseldorf

Gleich zwei mal Street Food in Düsseldorf

Gleich zwei mal Street Food in Düsseldorf

Im Stahlwerk und an den Schwanenhöfen werden am Donnerstag und Wochenende jede Menge Food-Trucks mit neuen Kreationen am Start sein.

Düsseldorf. An der Grenze von Lierenfeld und Flingern Süd liegt ganz offensichtlich die Heimat des Street Foods. Das beweist das Viertel in diesen Tagen gleich doppelt: Das Stahlwerk an der Ronsdorfer Straße 134 pflegt den schönen Brauch des Street-Food-Thursday am ersten Donnerstag des Monats. Und die Schwanenhöfen (Erkrather Straße 230) beheimaten am Samstag (12 bis 22 Uhr) und Sonntag (12 bis 20 Uhr) das Street-Food-Festival.

Im Stahlwerk werden am Donnerstag ab 17 Uhr (Eintritt frei) einige internationale Entdeckungen zu machen sein: Der Truck von „Estafette cozinha portuguesa“ bietet Bifana, ein Arbeiteressen aus Portugal, das aufgewertet wurde. Mit Knoblauch marinierte, dünn geschnitten und kurz gebratene Schweinesteaks werden in portugiesischem Brot mit Senf, Piripiri und Salat serviert. Beim Aussteller, der Falafal heißt und zubereitet, gibt es das Gericht in neuen Versionen mit „Curry-Ananas“, „Honig-Senf“ oder „Tomate-Chili“.

Für die Schwanenhöfe haben sich mehr als 20 Straßen-Gastronomen angemeldet. Dazu zählt Pani Puri, und das steht für südasiatische Weizenbällchen, die mit Kartoffel-Kichererbsen-Masala und hausgemachten Chutneys gefüllt werden. Zu den Grill- und Burger-Spezialisten, die an der Erkrather Straße gut vertreten, gehört Santiago Latino. Dort kommen Steaks und mariniertes Fleisch mit gegrillten Kartoffeln auf den Teller.