Düsseldorfer auf Teneriffa werfen Kamelle bei 20 Grad

Karneval : Kamelle werfen bei 20 Grad

Einen weiteren Höhepunkt ihrer Regentschaft feierte das Prinzenpaar beim Karneval auf Teneriffa. 

Vier Tage nach der offiziellen Verabschiedung erlebte das Düsseldorfer Prinzenpaar auf der Insel Teneriffa einen weiteren Höhepunkt seiner Regentschaft. Mehr als 30 000 begeisterte Zuschauer bejubelten Prinz Martin I. und Venetia Sabine auf dem „Coso Apoteosico International“, mit dem der zweiwöchige Karneval der Stadt Puerto de la Cruz traditionell beendet wird. Bei frühlingshaften Temperaturen um 20 Grad und leicht bedecktem Himmel zogen die Tollitäten auf einem bunt dekorierten Wagen durch die Straßen und warfen rund 150 Kilo Süßigkeiten unter das närrische Volk. Beide zeigten sich am Ende total begeistert von der Freundlichkeit und Herzlichkeit der Menschen am Straßenrand und betonten: „Kamellewerfen unter Palmen war für uns ein grandioses Erlebnis!“

Besonders großen Jubel bekam das Prinzenpaar vor der deutschen Tribüne, auf der neben zahlreichen Düsseldorfer Karnevalisten auch Oberbürgermeister Thomas Geisel den Umzug verfolgte. Unter den etwa 4000 Teilnehmern des drei Kilometer langen Corsos waren Vertreter des Comitee Düsseldorfer Carneval, der DGK Weißfräcke und der Ehrengarde, die zum ersten Mal mit einer uniformierten Abordnung mitmarschierte. Musikalisch begleitet wurden die Düsseldorfer Karnevalisten von einer Marschformation der Swinging Funfares, die sich mit den Trompetern Michael Kuhl und Lutz Kniep verstärkt hatten. Unmittelbar vor Beginn des großen Umzuges würdigten Oberbürgermeister Geisel und Bürgermeister Lope Afonso die Bedeutung dieser außergewöhnlichen deutsch-spanischen Freundschaft, die seit mittlerweile 47 Jahren gepflegt wird. Beide appellierten daran, diese Beziehungen weiterhin intensiv zu pflegen und durch den Karneval auch die europäische Idee zu stärken. Am Dienstag werden die Düsseldorfer Karnevalisten zurück in der Landeshauptstadt erwartet. 

Mehr von Westdeutsche Zeitung