Düsseldorf: Das ganze Kleingeld wird gespendet

Die gute Tat : Das ganze Kleingeld wird gespendet

Ein- und Zwei-Cent-Stücke beulen nur die Hosentasche aus.

Das ist Ihnen bestimmt auch schon mal aufgefallen, zum Beispiel im Kiosk Ihres Vertrauens oder an der Supermarktkasse oder auch beim Bäcker: Es sind Männer, die mit einem Griff in die Hosentasche eine ganze Reihe von Münzen zutage fördern und den geforderten Betrag passgenau und abgezählt zahlen. Das ist besonders in der Bäckerei von Vorteil, weil dort traditionell das Kleingeld knapp zu sein scheint wegen der vielen krummen Beträge wie 3,26 Euro oder 8,13 Euro.

Allerdings muss man auch als Mann schon zugeben, dass es äußerst lästig ist, das ganze Kupferzeugs immer mitzuschleppen, besonders die Ein- und Zwei-Cent-Stücke nerven. Deshalb habe ich schon vor einiger Zeit beschlossen, dieses Kleingeld in einem Glas zu sammeln. Erstaunlich, wie viele Münzen in kurzer Zeit zusammenkommen, wenn man mit Bargld bezahlt, denn immer wieder werden einem  Münzen in die Hand gedrückt. Ab ins Glas – und wenn das voll ist, wird das Geld gespendet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung