Orkan in Düsseldorf:300 Einsätze für die Feuerwehr

Orkan Eberhard : Orkan Eberhard: Die Lage hat sich beruhigt

Am Sonntag wurde der Wildpark ist geschlossen, die Feuerwehr wurde insgesamt zu rund 300 Einsätzen gerufen, Bäume kippten um, Dachziegel und Äste flogen umher. In Gerresheim wurde ein Mann im Auto verletzt.

Insgesamt 300 Einsätze hat Sturmtief Eberhard der Düsseldorfer Feuerwehr beschert, resümierte die Feuerwehr am Montagmorgen. In Gerresheim wurde ein Mann am Sonntagabend verletzt, als er im Auto saß und ein Baum auf den Wagen krachte. Er konnte aber selbstständig ins Gerresheimer Krankenhaus gehen, so die Feuerwehr. Ansonsten stürzten einige Bäume im Stadtgebiet um, hunderte Äste flogen durch die ÖLuft, Dachziegel kamen herunter. Aktuell lehnt ein Baum an einem Mehrfamileinhaus an der Gurlittstraße, so die Feuerwehr. Der Baum hatte einige Balkone beschädigt, stellt derzeit aber offenbar keine Gefahr dar und soll im Laúfe des Tags vom Gartenamt abtransportiert werden.

Der morgendliche Berufsverkehr läuft bislang „normal“, teilten Polizei und Rheinbahn mit.

Am Sonntagnachmittag hatte das Sturmtief „Eberhard“ die Landeshauptstadt Düsseldorf erreicht und wird vermutlich Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h mit sich bringen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat dazu eine amtliche Unwetterwarnung der Stufe 3 bis 4 für den Zeitraum von 14 bis 20 Uhr herausgegeben. Die Feuerwehr Düsseldorf hat aufgrund der Unwetterwarnung des DWDs vorsorglich das Krisenmanagement der Stadt Düsseldorf aktiviert.

In der ersten Sitzung des Ämtergremiums wurden vorsorglich Maßnahmen für die Sicherheit der Menschen in Düsseldorf erörtert. Dabei hat sich die Stadt für folgende Maßnahmen entschieden. Aufgrund der zu erwartenden Orkanböen wurde der Wildpark für den restlichen Sonntag geschlossen. Die Stadt weist weiter darauf hin, dass man aus Sicherheitsgründen heute Wälder, Friedhöfe sowie öffentliche Spielplätze – dies gilt auch für Schulhöfe, die öffentlich zugänglich sind – meiden sollte. Auch auf einen Besuch der Kulturangebote der Stadt sollte heute vorsorglich verzichtet werden, rät die Stadt.

Bis 16 Uhr wurde die Feuerwehr Düsseldorf zu rund 135 sturmbedingten Einsätzen gerufen, bis 18 Uhr schon zu mehr als 230.

Bei der Rheinbahn gab es einige Störungen, etwa im Bereich Gerresheim, sie informierte ihre Fahrgäste über die Verkehrsinfotafeln über das Sturmtief „Eberhard“ informieren.

Hinweise für die Menschen in Düsseldorf

Es können unter anderem Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände, warnte die Stadt. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Mehr von Westdeutsche Zeitung