Düsseldorfer und Kölner feiern gemeinsam Karneval

Karneval : Düsseldorfer und Kölner feiern gemeinsam Karneval

Ganz im Sinne des Mottos „Gemeinsam Jeck“ hat die Karnevalsband „The Jolly Family“ für ihr gleichnamiges Lied ein lustiges Musikvideo gedreht. Auch einige prominente Gesichter sind mit von der Partie.

Für manche dürfte es eine skurile Vorstellung sein: Düsseldorfer und Kölner, die gemeinsam fröhlich an einem Tisch feiern? In Anbetracht der großen Rivalität zwischen den beiden Städten eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Nicht so im Karneval, und schon gar nicht wenn das diesjährige Motto im Düsseldorfer Karneval „Gemeinsam Jeck“ heißt.

Und so kam die Düsseldorfer Karnevalsband „The Jolly Family“ auf die Idee, für ihr gleichnamiges Mottolied „Jemeensam Jeck“ dieses Thema aufzugreifen und einen passenden Videoclip dazu zu drehen. Tenor: Zwar könne man die nimmermüde Rivalität nicht von der Hand weisen, aber bei aller Konkurrenz gibt es am Ende doch viele Dinge, die die beiden Nachbarstädte miteinander verbinden sollten — so wie der Karneval eben.

Herausgekommen ist ein buntes Video, in dem sowohl Mitglieder der Düsseldorfer Prinzengarde Blau-Weiß als auch des Kölner Husaren-Korps von 1972 zu sehen sind, die an verschiedenen Orten der beiden Karnevalshochburgen gemeinsam feiern und singen — sei es in der Lambertuskirche, im Kölner Dom, auf dem Schlossplatz oder auf der Hohenzollernbrücke. Auch die ehemaligen Fortuna-Profis Andreas „Lumpi“ Lambertz und Axel Bellinghausen sowie das diesjährige Prinzenpaar Prinz Martin Meyer mit seiner Venetia Sabine Ilbertz haben einen kurzen Gastauftritt.

Das Lied sowie der Videoclip werden erstmals anlässlich zur Prinzenpaar-Kürung am 16. November in der Stadthalle der Öffentlichkeit präsentiert. Am gleichen Tag wird das Video auch Online gestellt. Ob der Song auch in Köln ein Hit wird? Stefan Kleinehr, Vize-Präsident des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC), ist da skeptisch. „Ihr Mottolied wird das ganz bestimmt nicht“, sagt er lachend, „aber dass die Kölner es mitsingen werden, ist nicht unwahrscheinlich, zumal viele Karnevalisten beim Videodreh vor Ort waren und es sehr oft mitsingen mussten.“

Doch nicht nur wegen des gelungenen Liedes ist beim CC die Vorfreude auf die anstehende Session groß. „Da der 11.11 diesmal auf einen Sonntag fällt, hoffen wir sehr, dass viele Düsseldorfer den Weg zum Rathausplatz finden werden, um mit uns gemeinsam das Hoppeditz-Erwachen zu feiern“, sagt CC-Präsident Michael Laumen.

Der Rahmen stimmt jedenfalls schon. So werden über 1000 Karnevalisten am traditionellen Umzug, der vom Rheinufer durch die Altstadt bis zum Rathausplatz führt, teilnehmen. Auf der Bühne werden ab 10.45 Uhr neben dem Hoppeditz Tom Bauer viele namhafte Bands wie Alt Schuss oder De Fetzer auftreten. Ab 13 Uhr beginnt derweil das närrische Treiben im Quartier Bohéme, wo zum sechsten Mal der Hoppeditz-Ball stattfinden wird. Ganz im Sinne des Karnevalsmotto wird unter anderem auch die Kölner Band Brings auftreten und gemeinsam mit der Karnevalsgesellschaft singen, schunkeln und feiern.

Wer dabei sein möchte, sollte sich allerdings sputen, denn es sind nur noch wenige Restkarten vorhanden. „Bislang haben wir 1020 Karten verkauft, so dass nur noch 80 Karten übrig sind“, erklärt Kleinehr. Die Tickets für elf Euro plus Vorverkaufsgebühr sind auf der Internetseite des CC oder per E-Mail erhältlich. Ebenfalls fast ausverkauft ist die Prinzenpaar-Kürung in der Stadthalle an der Rotterdamer Straße. Lediglich 20 Karten seien laut CC noch verfügbar. Wer dabei sein möchte, kann die Tickets auf der Internetseite des CC bestellen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung