Internet : Virtuell in der Stadt unterwegs

In Köln gibt es zahlreiche Angebote, sich online durch Museen zu bewegen oder per Mausklick Kultur auf der Bühne zu erleben.

In Zeiten der Corona-Krise ist die Bewegungsfreiheit aus guten Gründen eingeschränkt. Die Museen, Konzertsäle und Bühnen haben bis auf Weiteres geschlossen. Das gilt auch für Sportstätten, Parks und andere Institutionen in der Domstadt. Schon in der Vorwoche haben wir einen Überblick über die virtuellen Angebote in Köln gegeben. Hier finden sich weitere Möglichkeiten bequem zu Hause vom Sofa aus die Rheinmetropole zu erkunden:

Schauspiel: Unter Dramazon Prime bietet das Schauspiel Köln Inszenierungen der vergangenen Jahre zum Stream an und startet mit „Lockdown – draußen Frühling; drinnen Krise. Ein Podcast aus dem stillgelegten Leben“ eine Mini Podcast-Serie von Julian Pörksen, in der der Protagonist aus seinem derzeitigen Leben zwischen Serienmarathon, Boris Becker und ganz viel Ich erzählt. Die neuen Folgen erscheinen immer montags, mittwochs und samstags. Als Stream veröffentlicht das Schauspiel Köln zudem jede Woche eine Video-Aufzeichnung einer ausgewählter Inszenierungen. Darüber hinaus gibt es Film- und Literaturtipps, Hörspiele und Features von und mit dem eigenen Ensemble, sowie Musikbeiträge aus der Isolation und alle Formen des kreativen Outputs.

schauspiel.koeln

Stadtmuseum: Wegen der Corona-Krise konnte die Jubiläumsausstellung „50 Johr Bläck Fööss“ im Kölnischen Stadtmuseum im März nicht eröffnet werden. Doch es gibt gute Nachrichten für alle Fans: Mit kurzen unterhaltsamen Videoclips nehmen Kurator Philipp Hoffmann und Museumsdirektor Mario Kramp die Bürger jetzt mehrmals pro Woche via Social Media mit in die geschlossene Ausstellung. Im schwungvollen Duett zeigen sie die spannendsten Exponate, verraten die Geschichten hinter bekannten Fööss-Liedern, erklären den „Mythos Bläck Fööss“, testen die Mitsing-Station und berichten von der Zusammenarbeit mit der „Mutter aller kölschen Bands“. Parallel zu diesen Videoclips findet sich auf den Social-Media-Kanälen des Hauses seit neustem die Serie „Heimspiel“: Zweimal pro Woche stellen die Wissenschaftler des Hauses – ebenfalls via Video – hier ihre Lieblingsobjekte aus der Sammlung vor – die Chance für einen bequemen Museumsbesuch von der Couch aus. Zurzeit arbeitet das Museum außerdem an einem 360-Grad-Rundgang durch die Ausstellung „50 Johr Bläck Fööss“. In Kürze werden alle Fans als virtuelle Besucher trotz der vorübergehenden Schließung der Museen eigenständig durch die Jubiläumsshow schlendern können. Dabei haben sie sogar Zugriff auf die Audio- und Filmstationen der Ausstellung. Alle Clips sind abrufbar unter:

facebook.com/koelnischesstadtmuseum

instagram.com/koelnisches_stadtmuseum

twitter.com/koeln_museum

Das Rautenstrauch-Joest-Museum (RJM) postet auf seinen Social Media-Seiten pro Woche vier verschiedene Beiträge: es wird Postings zur Sammlung geben mit Blicken hinter die Kulissen und einer Auswahl an besonderen Objekten, Bildeindrücke vom Haus, Beiträge zu tagesaktuellen Themen sowie unter #Lesenswert/#Sehenswert Empfehlungen des Teams für besondere Artikel und Filme

facebook.com/rjmkoeln

instagram.com/rautenstrauchjoestmuseumkoeln

Das Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud stellt täglich auf seiner Facebookseite und dem hauseigenen Instagram-Account unter dem Hashtag #wallrafdaheim ein Highlight seiner renommierten Sammlung vor. Detailaufnahmen, Röntgenfotos und Forschungsberichte bieten digitalen Besuchern einen außergewöhnlichen Einblick hinter die Kulissen der Kunst:

facebook.com/wallraf.museum

instagram.com/wallrafrichartzmuseum

Das Rheinische Bildarchiv ist über seine Bilddatenbank erreichbar, über die inzwischen insgesamt rund 750.000 Fotogra­fien zu Kunst und Kultur in Köln digital und öffentlich zur Verfügung stehen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Digitalen Bibliothek wird eine virtu­elle Ausstellung zur Geschichte des Rheinischen Bildarchivs erarbeitet, die im Juni online gehen soll.

kulturelles-erbe-koeln.de

Die Kunst- und Museumsbibliothek (KMB) bietet ebenfalls derzeit zahlreiche digitale Angebote. Fast der gesamte Bestand der KMB kann auf www.KuBi-Koeln.de digital im Katalog recherchiert werden. Auf der Seite www.alte-buecher-zur-kunst.kubi-koeln.de können vollständig gescannte Bücher der KMB online am Bildschirm geblättert und gelesen werden. Einfach „nur“ mal Bilder schauen können Interessierte bei den Fotostrecken auf der Seite www.museenkoeln.de/kunst-und-museumsbibliothek. Dort sind fast alle bisherigen Ausstellungen der KMB fotografisch dokumentiert, Fotos von Künstlerbüchern, Kunst im öffentlichen Raum und auch ein Blick „Hinter die Kulissen“ der KMB.

kunst-und-museumsbibliothek.de

Der Museumsdienst Köln wird von jetzt an digitale Angebote für Lehrkräfte und Schulkinder bereitstellen. Auf der Seite www.museen.koeln werden in Kürze auch Angebote für Kinder und Familien in Form von digitalen Ferienkursen und Tutorials eingestellt. Spezielle Angebote für Erwachsene sind ebenfalls in Vorbereitung.

museen.koeln

Auf dem digitalen Museumsportal gibt es bereits spannende und unterhaltsame Geschichten rund um die Kölner Museen und ihre Sammlungen. Weitere und neue, regelmäßig erscheinende digitale Angebote für Kinder und Familien, Schulen und Erwachsene sind in Vorbereitung. Wer auf dem Laufenden über Informationen und Neuigkeiten rund um die Kölner Museen und ihre Angebote bleiben möchte, kann dort den Newsletter für die Kölner Museen abonnieren.

museenkoeln.de/portal/digital

Sport: Die Sonderaktion SPORT@HOME des Sportamtes der Stadt ist erfolgreich gestartet und wird rege genutzt. Seit dem 20. März stellt Kölner Haie- und DBB-Athletikcoach Arne Greskowiak täglich – auch am Wochenende - um 18.30 Uhr neue Übungen vor, alleine oder gemeinsam mit Kölner Sportprominenz wie Julius Brink, Moritz Müller, Simon Terodde, Stephan Baeck, Rick Zabel und Judoka Miryam Roper. Für die kommenden Tagen haben sich weitere Gäste angekündigt darunter Schauspielerin und Sportbotschafterin Liz Baffoe, von den Kölner Haien unter anderen Freddie Tiffels, Tischtennisprofi Ricardo Walther, Stars des 1. FC Köln sowie weitere Kölner Persönlichkeiten. Ab sofort können die täglichen Trainingseinheiten um 18.30 Uhr live und ohne Anmeldung nicht nur in den sozialen Medien https://www.facebook.com/fit-koeln/ und https://www.instagram.com/fit.koeln/) sondern auch auf www.fit-koeln.de verfolgt werden. Neben dem Live-Workout stellen die Experten von fit.Köln täglich ein zusätzlich abrufbares „Workout of the Day“, die Einheiten der vergangenen Tage und viele Informationen zu Gesundheit und Ernährung auf www.fit-koeln.de online. Alle, die unter der Woche keine Zeit finden oder Folgen verpasst haben, können so am Wochenende nachholen, was tausende andere Aktive schon absolviert haben.

fit-koeln.de

Weitere Angebote: Köln Tourismus bietet auf der Homepage eine praktische Übersicht über die aktuellen virtuellen Angebote, die ständig aktualisiert werden. Dort finden sich neben den Angeboten der Museen auch der Blick auf die lokale Gastronomie und ihren Lieferservice, den Einzelhandel mit Onlineangeboten, ein Überblick über Hilfsaktionen in der Corona-Krise wie von den Veedelsrettern, Angebote der Nachbarschaftshilfe, virtuelle Stadtrundgänge, Gottesdienste im Dom online und das Digitalangebot der Stadtbibliothek. Solche Übersichten gibt es auch unter #köllezehus mit einem „Best of Instagram“. Spannend ist zudem die Homepage marktschwaermer.de, wo Angebote von lokalen Landwirten verzeichnet sind, die man online von zu Hause bestellen kann. Unter dringeblieben.de finden sich verschiedene kulturelle Streamingangebote direkt aus der Domstadt.

koelntourismus.de