1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Gnaase vor Startelf-Debüt gegen SV Meppen

3. Liga : KFC: Gnaase vor Startelf-Debüt

Der KFC Uerdingen empfängt den SV Meppen zum Heimspielauftakt in der 3. Liga.

Drei Trainingseinheiten trennen den KFC Uerdingen noch vom ersten Heimspiel der Saison 2020/21. Am Montagabend wird das Team von Trainer Stefan Krämer zum Abschluss des 2. Spieltags in der 3. Liga den SV Meppen erwarten. In der unter Corona-Bedingungen nach aktuellem Stand 6000 Zuschauer fassenden Merkur-Arena dürfen dann zum ersten Mal seit mehr als sechs Monaten wieder Zuschauer vor Ort  sein. Und Unterstützung kann die Krämer-Elf nach der 1:2-Niederlage zum Auftakt in Ingolstadt vor allem mit Blick auf die anstehenden Aufgaben gut gebrauchen.

Frings startet in Meppen mit Niederlage in die Saison

Nach dem Heimspiel gegen Meppen gastiert der KFC bei Hansa Rostock, bevor Vorjahresmeister FC Bayern München II nach Düsseldorf kommt. Der Start des KFC hat es in sich. Bereits Mitte Oktober werden Krämer und sein Team wissen, wohin der Weg in dieser Saison führen kann. „Die Liga ist intensiv und sie ist anspruchsvoll“, sagt Krämer. Das werde man auch am Montag gegen Meppen zu spüren bekommen.

Der SVM war eines der Überraschungsteams in der vergangenen Saison, musste dann aber den Abgang von Topstürmer Deniz Undav (Saint Gilloise/Belgien) und den Stammkräften Marco Komenda (Holstein Kiel) und Marius Kleinsorge (1. FC Kaiserslautern) hinnehmen. Und auch auf der Trainerbank sitzt dem Abscheid von Christian Neidhardt (Rot-Weiss Essen) mit Ex-Nationalspieler Thorsten Frings ein neues Gesicht.

Persönlich kenne er den neuen Übungsleiter aus Meppen nicht, erklärte KFC-Trainer Stefan Krämer. Sehr wohl hätten er und sein Trainerteam aber bereits die Art und Weise, wie Frings Fußballspielen lassen will, genau analysiert. „Ich erwarte sie in einer 4-2-3-1-Formation mit Dejan Bozic vorne im Zentrum, Marcus Piossek als Spiegestalter und zwei schnellen Außen.“ Das Spiel werde sich, so Krämers Vermutung, stark auf Meppens Mittelstürmer konzentrieren, der bei der 1:3-Auftaktniederlage gegen den TSV 1860 München den einzigen Treffer für Meppen erzielt hatte. „Da wird Arbeit auf unsere Jungs in der Defensive zukommen“, ist sich Krämer sicher, der in der eigenen Verteidigung kaum bis keine Veranlassung sieht, im Vergleich zur Vorwoche das Personal auszutauschen.

Eine Position weiter vorne dürfte hingegen Dave Gnaase seine Startelf-Premiere für den KFC feiern. „Er hat gegen Ingolstadt nach seiner Einwechslung Aggressivität rein gebracht.“ Ob auch Muhammed Kiprit von Beginn an auflaufen wird, ließ Krämer unbeantwortet, sagte aber: „Ob wir mit Grimaldi oder Kiprit beginnen, hängt auch davon ab, welches Spielsystem wird wählen.“

Von den Verletzten könnten Rijad Kobiljar und Kolja Pusch den Sprung ins Aufgebot schaffen. Zugang Gustav Marcussen hat erst zweieinhalb Trainingseinheiten mit dem Team hinter sich. Montag kommt zu früh.