Steffen könnte noch teurer werden: Fortuna Düsseldorfs neue Marktwerte

Fortuna Düsseldorf : Steffen könnte noch teurer werden - Fortunas neue Marktwerte

Trotz des schlechte Saisonstarts konnten bei Fortuna Düsseldorf einige Spieler auch überzeugen und ihren Marktwert steigern.

Nach dem überraschend guten Tabellenplatz in der letzten Saison ist Fortuna Düsseldorf schlecht in die neue Saison gestartet, auf einen Sieg bei Werder Bremen am ersten Spieltag folgte nur noch ein mageres Pünktchen aus den nächsten 5 Spielen.

Dazu plagen die Fortuna auch einige Verletzungssorgen, trotzdem will Trainer Friedhelm Funkel keine Unruhe aufkommen lassen und vertraut auf seine Spieler.

Denn trotz des schwachen Saisonsstarts machten einige von den Funkel-Schützlingen auch positiv auf sich aufmerksam, dazu gehört allen voran der neue Stammtorhüter Zack Steffen. Der von Manchester City ausgeliehene US-Amerikaner erweist sich als echter Rückhalt dementsprechend bewerten die Marktwert-Experten vom Onlineportal Transfermarkt.de Steffen auch in einem Zwischenupdate ihrer Marktwerte um 40 Prozent höher als noch zuvor. Der 24-Jährige ist laut dem Portal nun 7 Millionen Euro wert. Ob man sich bei Fortuna darüber allerdings so freut, ist zweifelhaft, denn die Düsseldorfer haben keine Kaufoption für den Torhüter. Falls man Steffen als langfristig an Fortuna binden will, wird das sehr teuer.

Neben Zack Steffen konnte auch Neuzugang Erik Thommy seinen Marktwert deutlich steigern, der vom VfB Stuttgart gekommene Flügelspieler wird um 16,7 Prozent höher auf 3,5 Millionen taxiert. Sein Mittelfeldkollege Alfredo Morales steigert sich um 20 Prozent auf 3 Millionen Euro.

>>> Übersicht über alle Marktwerte im Fortuna-Kader

Eine Überraschung hat Transfermarkt.de bei Fortuna auch dabei, der 18-jährige Shinta Appelkamp hat für die Düsseldorfer zwar noch keine Profi-Minute gespielt, gehörte aber gegen Bremen und im Pokal gegen Villingen schon zum Profikader. In der Regionalliga West kommt er in dieser Saison in bisher 7 Spielen auf 2 Tore. Sein Marktwert hat sich laut Transfermarkt.de um 300 Prozent auf nun 100.000 Euro gesteigert.

>>> Die Übersicht über allen angepassten Marktwerte in der Bundesliga gibt es hier.

So geht Transfermarkt.de bei ihrer Marktwertanalyse vor: „Bei der Berechnung des Marktwertes sind unter anderem sportliche Leistungen und das Alter des Spielers relevant. Außerdem fließen die Zukunftsperspektive des Spielers, die real existierende Nachfrage am Transfermarkt oder etwa bisher gezahlte Ablösesummen für den Spieler in die Kalkulation ein. Zudem gibt es Faktoren wie Prestige und marketingtechnische Aspekte, die allesamt Einfluss auf einen Marktwert haben können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung