Regionalliga: Fortuna Düsseldorf II holt Punkt gegen Alemannia Aachen

Fußball-Regionalliga West : Fortuna Düsseldorf II holt Punkt gegen Alemannia Aachen

Durch ein Tor kurz vor Schluss hat sich die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf einen Punkt in Aachen gesichert. Doch aus Sicht der Düsseldorfer gab es auch einen Wermutstropfen.

Zweites Spiel, nächster Punktgewinn: Die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf hat in der Fußball-Regionalliga West nach dem 1:0-Sieg in der Vorwoche gegen den SV Lippstadt die nächsten wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt gesichert. Auf dem Aachener Tivoli erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Nico Michaty gegen den ehemaligen Bundesligisten Alemannia Aachen ein 1:1.

Aachener mit mehreren Chancen in der ersten Hälfte

Dabei hätten die Hausherren schon nach zwei Minuten in Führung gehen können. Doch David Bors scheiterte freistehend vor dem gut reagierenden Jannick Theißen. In der Folge entwickelte sich eine ereignislose Partie. Während es die Düsseldorfer vornehmlich mit langen Bällen probierten, waren die Aachener vor allem dann gefährlich, wenn sie das Spiel machten.

Kurz vor der Pause waren die Gäste dann wortwörtlich mit Fortuna im Bunde, als erneut Bors nach einem Missverständnis zwischen Leander Goralski und Enrique Lofolomo an den Ball kam und das Kunstleder aus rund 16 Metern an die Latte schlenzte (37.). Auf der Gegenseite landete ein Lupfer von Tyger Lobinger auf dem Aachener Tornetz (39.).

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel deutlich an Tempo zu. Erst prüfte Aachens Stipe Batarilo-Cerdic Theißen mit einem Distanzschuss (50.), wenige Minuten später spitzelte Bastian Kummer den Ball an den Aachener Pfosten (53.). In der 70. Minute musste der starke Theißen dann doch hinter sich greifen: Nach einer Ecke von Sebastian Schmitt köpfte Alexander Heinze am kurzen Pfosten ein.

Die „Zwote“ gab sich aber trotz dieses Rückschlags nicht auf und belohnte sich kurz vor Schluss für ihren Einsatz. Tim Oberdorf traf aus ganz spitzem Winkel zum umjubelten Ausgleich. Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Fortuna: Die Rote Karte für Moritz Montag kurz vor Schluss nach groben Foulspiel.