Lewis Baker: Alle haben es mir bei Fortuna Düsseldorf leicht gemacht

Fünf Fragen an... : Lewis Baker: Alle haben es mir bei Fortuna Düsseldorf leicht gemacht

Lewis Baker ist der Neue bei Fortuna Düsseldorf. Der 24-Jährige Leihspieler trug beim Testspiel von Fortuna Düsseldorf zum 2:1-Erfolg gegen Anderlecht bei.

Lewis Baker, Fortunas neuer Spieler von Chelsea London, hat gegen Anderlecht (2:1) sein erstes Spiel für Fortuna bestritten. Und er hat seine Sache gut gemacht.

Herr Baker, welche Eindrücke haben Sie nach Ihrem ersten Spiel für Fortuna?

Lewis Baker: Wir hatten einen schlechten Rasen für meine Premiere. Aber beide Teams haben auf diesem Untergrund gespielt. Was wir gezeigt haben, war für den Stand der Vorbereitung ganz in Ordnung. Ich selbst bin ganz zufrieden, sagen wir, es war okay. Es sind ja noch ein paar Tage bis zum Ligastart. Und dann müssen noch ein paar Körner mehr vorhanden sein.

Warum haben Sie nur eine Hälfte gegen Anderlecht gespielt?

Baker: Ich weiß es nicht genau. Aber ich soll wohl gegen Eibar am Samstag über 90 Minuten auflaufen. So war dieser Aufgalopp dann auch mit 45 Minuten ganz gut.

Wie fühlen Sie sich, was Ihren körperlichen Zustand angeht?

Baker: Ich bin auf einem guten Fitnessstand. Ich hatte in England einen ordentliche Vorbereitung mit vielen Einheiten. Allerdings konnte ich dann, als ich in Österreich war, fünf Tage nicht mit der neuen Mannschaft arbeiten. Was mir fehlt, werde ich aber aufholen.

Wie war der erste Eindruck von Ihrem neuen Verein?

Baker: Alle haben es mir hier sehr leicht gemacht. Es war ein sehr herzliches Willkommen. Die ersten Eindrücke von Düsseldorf sind vielversprechend, und was ich bisher von Düsseldorf gesehen habe, gefällt mir sehr gut. Aber ich habe in einer Stadt noch niemals so viele Restaurants gesehen.

Wie wird Ihre Position auf dem Feld für Fortuna sein?

Baker: Das ist natürlich in erster Linie die Entscheidung des Trainers. Natürlich möchte ich da spielen, wo ich dem Team am besten helfen kann. Die Position im Zentrum gefällt mir am besten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung