Meinung: Funkel-Elf ist Wintermeister

Meinung: Funkel-Elf ist Wintermeister

Das Jahr hat für Fortuna Düsseldorf noch ein richtig gutes Ende gefunden. Als die Mannschaft in der vergangenen Woche gegen Nürnberg unterlegen war, hatte kaum noch jemand damit gerechnet. Aber jetzt, nach der Niederlage der Kieler und dem Remis des Clubs, geht die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel als Spitzenreiter in die Winterpause.

Und das tut sie nicht unverdient, weil sie im Großteil der 18 Spiele gute, bis sehr gute Leistungen gezeigt hat. Weil der Trainer und die Spieler die Nerven behielten, hat Fortuna auch eine Sieglos-Serie überstanden, die viele Fans zweifeln ließen.

Es wäre klasse, wenn Fortuna die Gunst der Stunde nutzen würde. Zum einen geht die Mannschaft jetzt mit einem Vorsprung auf Platz vier in die restliche Saison. Zudem hat sie zunächst nicht die ganz großen Brocken vor der Brust, wenn Ende Januar die nächsten Pflichtspiele anstehen. Und, was ganz wichtig ist, die Konkurrenz schwächelt, lässt genauso Punkte liegen wie das Funkel-Team. Selten schien es leichter, sich in dieser Liga durchzusetzen. Zudem hat sich die Fortuna ihre Krise ja bereits genommen und kann wieder befreiter aufspielen und aus den Fehlern lernen, die sie zum Ende der Hinrunde gemacht hat. So ein Extremspiel wie beim 0:3 gegen Dresden wird die Funkel-Elf wohl dann auch nicht mehr erleben.

Nachdenken muss die Vereinsführung mit Hilfe des Trainers, inwieweit es Sinn ergibt — vielleicht im Vorgriff auf die nächste Saison — eine Verstärkung zu verpflichten. Auf welcher Position Bedarf besteht, lässt sich gar nicht so einfach erkennen. Und ein Kerim Demirbay ist übrigens gerade nicht frei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung