Funkel absolviert sein 100. Spiel als Trainer für die Fortuna

Fortuna Düsseldorf : Fortuna kann bei Funkels 100. Spiel befreit aufspielen

Fortunas Trainer Friedhelm Funkel glaubt, dass die Mannschaft sich nicht durch die Unruhe rund um seine Vertragsverlängerung beeinflussen lassen wird.

Die Spieler von Fortuna Düsseldorf haben das Trainer-Theater um Friedhelm Funkel und den Vorstandsvorsitzenden Robert Schäfer natürlich hautnah mitbekommen. Oliver Fink sprach für die Mannschaft, als er sagte, dass er und seine Teamkollegen für den Trainer durchs Feuer gehen werden, aber jetzt froh seien, dass endlich wieder der Sport im Mittelpunkt stehen wird. Ob mit der Ansage und der Umsetzung die Chancen auf den Klassenerhalt steigen werden, bleibt abzuwarten. Aber es ist offensichtlich, dass die Marbella-Krise die Mannschaft noch einmal enger zusammengeschweißt hat.

Der Kabinenschwur, den sich Spieler, Trainerteam und Funktionsteam am Mittwoch gegeben haben, sei aber nichts Außergewöhnliches, erklärte Friedhelm Funkel. „Das haben wir auch zu Beginn der Sommervorbereitung gemacht, um uns auf unser gemeinsames Ziel zu fokussieren“, sagte der Trainer, der aber noch einmal die Fans lobte, die großen Anteil am Erfolg der Fortuna haben. „Über die in diesem großem Maße nicht erwartete Unterstützung in den vergangenen Tagen durch Fortunas großartige Anhänger habe ich mich wahnsinnig gefreut.“ Die „unglaublichen Fans“ sind in Funkels Augen „ein unverzichtbarer Teil der Fortuna-Familie“.

Seit Dienstag sei sehr konzentriert im Training gearbeitet worden, so dass Funkel keine negativen Auswirkungen auf Form und Leistung seiner Mannschaft in Augsburg befürchtet. „Die Spieler werden sich im Spiel nicht von den Ereignissen beeinflussen lassen“, sagte Funkel, der wohl auch im Falle einer Niederlage zum Rückrunden-Auftakt keine Entschuldigungen mit diesem Inhalt äußern wird und auch nicht hören will.

Augsburg ist Funkels 100. Spiel als Trainer der Fortuna

Ein positives Ergebnis würde zum Jubiläum des Trainers schon eher passen. Die Partie in Augsburg ist für Funkel das 100. Spiel als Fortuna-Trainer. „Als ich hier angefangen habe, hätte nicht gedacht, dass dieser Fall eintreten würde. Das ist schon etwas Besonderes und freut mich enorm“, sagte Fortunas Cheftrainer. „Darauf können wir alle stolz sein, dass bei Fortuna mal wieder ein Trainer ist, der für Kontinuität sorgt.“ Jetzt müsse die Fortuna am Samstag nur noch das richtige Ergebnis erzielen.

Der Trainer freut sich auf die Rückrunde, obwohl diesmal die Pause nicht so lang war. „Es war eine knappe, aber sehr gute Vorbereitung.“ Jetzt wollen er und seine Spieler zeigen, dass die Fortuna in der Liga weiterhin so gut funktioniert wie seit dem Erfolg gegen den SC Freiburg zu Beginn der englischen Woche mit neun Punkten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung