Fortuna kommt zu einem glücklichen, aber verdienten 1:0-Erfolg

Fortuna Düsseldorf : Kampfspiel - In Hannover gewinnt die Fortuna verdient mit 1:0

Abstiegskampf pur in Hannover. Fortuna kann zwar nicht an die Leistungen gegen Dortmund anknüpfen, gewinnt aber trotzdem mit 1:0 durch ein Last-Minute-Tor von Oliver Fink.

Fortuna Düsseldorf feiert Oliver Fink. In der 90. Minute entschied er das Spiel bei Hannover 96 mit einem Distanzschuss, der Hannovers Torhüter Michael Esser durch die Hände rutschte. Es war zwar ein glücklicher, aber auch ein hoch verdienter Erfolg für die Gäste gegen enttäuschende Hannoveraner.

In einer Hinsicht waren sich Friedhelm Funkel und Lutz Pfannenstiel nicht einig. Während Fortunas Cheftrainer der Mannschaft ein wenig den Druck nehmen wollte und von einem wichtigen Spiel von 34 Begegnungen in der Bundesliga sprach, ernannte Fortunas neuer Sportvorstand den Auftritt des Aufsteigers in Hannover zum wichtigsten Spiel der Saison. So oder so, ein Erfolg in Hannover wäre für die Fortuna ein Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt. Fortuna trat dementsprechend mit viel Engagement in Niedersachsens Metropole auf. Und auch mit einer offensiven Aufstellung, in der Oliver Fink, Marcel Sobottka und Jean Zimmer nicht berücksichtigt waren. Dafür schickte Funkel vor Kevin Stöger als Ballverteiler vier Offensivkräfte auf den Rasen und nahm insgesamt vier Änderungen gegenüber der Startaufstellung vom Dortmund-Spiel vor, ohne aber die Viererkette zu ändern. In Niko Gießelmann und Kenan Karaman stehen zwei Ex-Hannoveraner in der Mannschaft, die sich besonders viel vorgenommen haben.

Und die erste gute Gelegenheit hatte die Fortuna (11. Minute). Nach einer Kombination mit Matthias Zimmermann kam Dodi Lukebakio zum Abschluss. Der Belgier schlenzte den Ball aber mit links am rechten Pfosten vorbei. Ansonsten hatte die Begegnung recht wenig Ansehnliches zu bieten. Konstruktiver Spielaufbau war kaum zu erkennen, beide Torhüter mussten sich auch so bewegen, um nicht kalt zu werden. Ein Distanzschuss von Walace war das einzig Vorzeigbare des Gastgebers bis zur 20. Minute.

Fortuna konnte nicht an die gute Leistung gegen Dortmund anknüpfen. Viel zu viele Fehler reihten sich aneinander. Situationen, die mehr versprachen, wurden teilweise bereits im Ansatz durch völlig unbedrängt gespielte Fehlpässe kaputt gemacht. Zum Glück für die teilweise unkonzentriert agierenden Gäste hatte auch Hannover 96 wenig zu bieten und konnte die Schwächen der Fortuna nicht nutzen.

Mit Marcel Sobottka für Adam Bodzek ging es in die zweite Hälfte, und es schien zunächst so, als würde die Mannschaft aus Düsseldorf das Ganze nun doch etwas konzentrierter angehen. Hannover spielte nahezu ohne Tempo und enttäuschte die eigenen Fans, die allerdings offensichtlich über einen langen Geduldsfaden verfügen.

Eine Schrecksekunde gab es dann in der 57. Minute für die Gäste, weil sich Torhüter Michael Rensing bei einer Faustabwehr verletzte. Er konnte jedoch nach einer kurzen Behandlung weiterspielen.

Im nächsten Angriffszug konnte Hannovers Keeper Michael Esser noch gerade einen Ball von der Linie kratzen, den Niko Gießelmann nach einem Stöger-Freistoß schon zu dreiviertel im Tor hatte. Schiedsrichter Dankert wies auf seine Uhr und bestätigte, dass der Ball nicht ganz über die Linie war.

Sofort danach hatte die Fortuna noch zwei Möglichkeiten: Erst wehrte Esser einen harten Schuss von Karaman ab, danach (65.) strich ein ein Kopfball von Hennings knapp am Pfosten vorbei.

Endlich machten auch die Gastgeber mit, kamen aber nicht zu wirklich gefährlichen Szenen. Immerhin nahm das Spiel jetzt Fahrt auf.

Und auch die nächste gute Szene hatte die Fortuna, als Karaman Stöger bediente, der aus kurzer Distanz erneut an Esser scheiterte. Inzwischen spielte die Fortuna nicht nur besser, sondern hätte sich jetzt auch die Führung verdient.

Das Spiel lebte jetzt von der Spannung, es ging hin und her, wobei die Fortuna am Ende mehr Glück hatte und Oliver Fink in der 90. Spielminute den Siegtreffer erzielte.

Statistik

Hannover: Esser - Sorg, Anton, Felipe - Haraguchi, Walace (83. Hadzic), Schwegler, Albernoz - Muslija (70. Maina) - Wood, Weydandt

Fortuna: Rensing - Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Gießelmann - Bodzek (46. Sobottka), Stöger - Usami (65. Raman), Lukebakio - Karaman (83. Fink), Hennings

Kader Fortuna: Theißen - Ducksch, Bormuth, Zimmer

Schiedsrichter: Dankert (Rostock)

Zuschauer: 34200

Tore: 0:1 (90. +1) Fink

Gelbe Karten: Felipe, Walace / Bodzek (5.), Ayhan (4.), Zimmermann (3.)

Beste Spieler: Anton (Hannover) / Stöger (Fortuna)

Spielnote: 4

Spielfazit: Fortuna zeigt lange Zeit keine gute Leistung, kam aber am Ende zu einem verdienten Erfolg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung