Grundschüler gestalten eigene Comics

Für ihre Medienarbeit wurde die Franz-Vaahsen-Schule ausgezeichnet.

Düsseldorf. Trickfilme drehen, Comics gestalten, einen Krimi schreiben oder ein Hörspiel produzieren — die Themen für die Projektwoche der Franz-Vaahsen-Grundschule in Wittlaer klangen so gar nicht nach regulärem Schulunterricht.

Trotzdem ging es darum, den Schülern den Umgang mit Medien zu vermitteln — und das auf möglichst spielerische Weise. Für dieses Projekt ist die Franz-Vaahsen-Schule mit dem Düsseldorfer Schulpreis ausgezeichnet worden, der gemeinsam von WZ und ElectronicPartner vergeben wird.

Die achtjährige Hannah aus der dritten Klasse hat sich für das Projekt „Comics gestalten“ entschieden. „Zuerst haben wir uns Figuren ausgedacht“, erzählt sie, „und dann eine eigene Geschichte.“ In Hannahs Comic ging es darum, dass zuerst Hund Butsch verschwindet und dann auch noch dessen Frauchen von einer Hexe entführt wird. „Als ich damit fertig war, habe ich direkt mit der zweiten Geschichte angefangen“, sagt sie begeistert.

Im Klassenzimmer gegenüber hieß das Thema „Fotogeschichten“. „Wir haben uns in der Gruppe eine Bildergeschichte überlegt, dann die Fotos gemacht und uns Sprech- und Denkblasen dafür ausgedacht“, erzählt die zehnjährige Jule.

„Die Schüler sollten den kreativen Umgang mit dem Medium Foto kennenlernen“, sagt Lehrerin Ute Kaller. „Und während der ganzen Woche haben sie weitestgehend selbstständig gearbeitet — ich musste nur in wenigen Situationen Hilfestellung leisten.“

So früh wie möglich sollen die Kinder dabei aber vor allem an den bewussten Umgang mit Medien herangeführt werden, erklärt Schulleiterin Sieglinde von Beckerath. Das passierte während der Projektwoche auf eine Weise, die speziell auf Grundschüler zugeschnitten war. „Dabei geht es um möglichst viele Medien“ so von Beckerath. Sowohl um Bücher und Schriften, als auch um neue mediale Möglichkeiten.

Mit dem Erlös der Projektwoche soll außerdem etwas für die mediale Ausstattung der Schule getan werden. Sukzessiv soll jeder Klassenraum nach und nach einen Kurzdistanzbeamer bekommen, um sehr schnell Fotos, Filme und unterschiedlichste Texte den Kindern präsentieren und für die Arbeit im Unterricht nutzen zu können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung