Ammoniakgeruch in der Förderschule

Ammoniakgeruch in der Förderschule

Barmen. An die Roseggerstraße in Barmen ist die Feuerwehr am Montagvormittag zu einem Gefahrguteinsatz gerufen worden. In der Schule an der Kleestraße war Ammoniakgeruch wahrgenommen worden, woraufhin ein Messwagen des Umweltschutzes anrückte.

Im Schulgebäude selbst hätten die Einsatzkräfte gleichwohl keine erhöhte Ammoniakkonzentration in der Luft messen können, erklärte die Feuerwehr auf Nachfrage unserer Zeitung. Vermutlich sei ein Putzmittel falsch dosiert worden, hieß es weiter. Gefahr für Schüler und Lehrpersonal habe nicht bestanden, auch Verletzte habe es nicht gegeben.

Ammoniak, eine chemische Verbindung von Stickstoff und Wasserstoff, verbreitet einen beißenden Geruch. Daher, so die Feuerwehr, werde in Fällen wie diesen geraten, das Gebäude gründlich zu belüften und die Fenster so lange geöffnet zu halten, bis sich der Geruch verflüchtigt habe. ull