1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

TVB Wuppertal holt Rückraumtalent aus Dortmund

Handball : TVB Wuppertal holt Rückraumtalent aus Dortmund

Die 20-Jährige Rechtshänderin kommt vom Oberligisten ASC, spielte davor in der Jugend-Bundesliga.

Mit Leonie Schmitz ist Handball-Zweitligist TVB Wuppertal auf der Suche nach Rückraumspielerinnen fündig geworden. Die 20-jährige Polizeianwärterin kommt vom Oberligisten ASC Dortmund zu den Wuppertaler Handballgirls und reiht sich in die Reihe der Talente im Team von Neutrainer Dominik Schlechter ein. „Sie hat beim ASC maßgeblichen Anteil an zwei Vizemeisterschaften der Dortmunderinnen gehabt“, spricht Abteilungsleiter Stefan Müller über die Rechtshänderin.

„Wir wollen ihr natürlich so gut wie möglich helfen, bei ihrem nächsten Karriereschritt Fuß zu fassen“, kommentiert Trainer Dominik Schlechter die Personalie. Natürlich traut er der jungen Dortmunderin die 2.Bundesliga zu.

Ihre Jugendzeit verbrachte Schmitz fast ausschließlich bei ihrem Stammverein HSG Schwerte/Westhofen. Mit 18 kam der Wechsel zur SG Menden, wo die zukünftige Langerfelderin sowohl in der A-Jugendbundesliga zum Einsatz kam, dort spielte sie auch für das Handballleistungszentrum (HLZ) Ahlen.

2018 wechselte die Auszubildende zum ASC Dortmund, wo sie zwei Jahre hintereinander die Vizemeisterschaft feierte. Nun wartet beim TVB die nächste Herausforderung.

„Wir sind auf einem guten Weg“, sagt TVB-Chef Norbert Koch angesprochen auf weitere Zugänge.

Auch Natalie Adebergs Entscheidung, ob sie dem Zweitligisten weiter zur Verfügung steht, sei noch nicht gefallen. Sicherlich ein Luxus, dass die Rückraumspielerin ihre Entscheidung so weit hinausschieben darf und der personellen Situation des TVB geschuldet.

Ab Mitte Juni starten die Handballgirls in die Vorbereitung für die neue Saison. Wenigstens zwei, drei weitere Spielerinnen – vor allem für den Rückraum - würde der Coach dann noch gerne im Kader haben, selbst wenn Natalie Adeberg weiter mit dabei sein sollte.

(e.ö.)