1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Das sind die Neuzugänge beim TVB Wuppertal

Neuzugänge : TVB Wuppertal eröffnet Projekt „Jugend forscht“

Die älteste Mannschaft in der zweiten Bundesliga der Frauen hatte der TVB Wuppertal in den vergangenen Jahren nie, doch mit den neu vermeldeten Neuzugängen verjüngen sich die Wuppertaler Handballgirls weiter und werden wohl nun die jüngste Mannschaft der Liga stellen.

Während der neue TVB-Trainer Dominik Schlechter auf der Torhüterposition mit Katja Grewe auf eine ligaerfahrene Partnerin neben Dana Centini setzt, sind die neuen Feldspielerinnen sämtlich Talente, die neu in der Liga sind. Die 21-Jährige Düsseldorferin Grewe war bereits in der vergangenen Saison als Nummer drei hinter Centini und der nun zum Nachbarn und Ligakonkurrenten HSV Solingen-Gräfrath gewechselten Natascha Krückemeier im TVB-Kader. Doch hatte die großgewachsene Grewe bisher bei der Ausführung des Zweitspielrechtes mit Fortuna Düsseldorf, mit dem sie weiter ausgestattet bleibt, ihr Hauptaugenmerk bei den Landeshauptstädtern, hat der TVB jetzt den Vorrang.

„Katja ist ein Riesentalent und hat ihr Potenzial ja auch bereits bei einigen Kurzeinsätzen in der 2.Liga zeigen können. Außerdem passt sie charakterlich bestens in unser neues Team!“ lobt TVB-Chef Norbert Koch die 21-Jährige in höchsten Tönen. Bei der Entscheidung folgte Koch wohl dem Vorzug der Torwarttrainerin Nathalie Hagel.

 Torfrau Katja Grewe.
Torfrau Katja Grewe. Foto: TVB Wuppertal

Auch die drei weiteren Neuzugänge kommen mit einem Zweitspielrecht zum TVB. So sind Zoe Stens (20 Jahre alt, kommt vom PSV Recklinghausen), Insa Weisz (19, TV Aldekerk) und Jule Kürten (20, TB Wülfrath) Nachwuchskräfte, die in Wuppertal vor allem im Trainingsbetrieb Bundesligaluft schnuppern sollen. „Sie sind hoffnungsvolle Talente aus der Region und unsere Investition in die Zukunft“, beschreibt TVB-Abteilungsleiter Stefan Müller den Weg seines neuen Trainers, betont aber, dass alle Verantwortlichen im Verein hinter Schlechters Ideen stehen.

Zoe Stens kennt der Coach bereits aus seiner Zeit bei seinem Ex-Club. Die Kreisläuferin spielt beim PSV Recklinghausen und ist gemeinsam mit Schlechter in die 3.Liga aufgestiegen.

 Jule Kürten.
Jule Kürten. Foto: TVB Wuppertal

Mit 19 Jahren wird nach dem jetzigen Stand Insa Weisz vom TV Aldekerk die jüngste im TVB sein. Jule Kürten kommt vom Nachbarn TB Wülfrath und ist gerade mit den Kalkstädterinnen ebenfalls in die 3.Bundesliga aufgestiegen.

Die Rückraum-Spielerin aus Essen kam vor zwei Jahren von der SG Überruhr nach Wülfrath und entwickelte sich dort zu eines der Leistungsträgerinnen.

 Insa Weisz.
Insa Weisz. Foto: TVB Wuppertal

Alle drei Spielerinnen verbindet eine erfolgreiche Zeit in der Jugend-Bundesliga. Zudem haben sie allesamt in der abgebrochenen Saison mit ihren Teams die sportliche Qualifikation für den Aufstieg geschafft. Während Wülfrath und Recklinghausen die Herausforderungen der 3. Liga angehen, haben die Verantwortlichen des TV Aldekerk auf den Aufstieg in die 2.Bundeliga verzichtet.

„Ich bin sehr froh, dass wir drei spannende und talentierte Spielerinnen aus der Umgebung in Form eines Zweitspielrechts an uns binden konnten. Wir werden sie behutsam an das Niveau in der 2. Liga heranführen und viel Freude an ihnen haben“, sagt Dominik Schlechter, dem bei der Auswahl der Spielerinnen charakterlichen Eigenschaften, sowie Fleiß und Ehrgeiz wichtig gewesen sein sollen.

Unterdessen steht auch ein weiterer Abgang beim TVB fest: Rückraumspielern Silvia Szücs, Schwester von BHC-AbwehrAss Csaba Szücs, wechselt zur neuen Saison nach Düsseldorf.

(e.ö.)