1. Sport
  2. Liveticker
  3. Wuppertaler SV

Wuppertaler SV: Neuer A-Jugend-Trainer bringt gute Referenzen mit

Jugendfußball-Bundesliga : Neuer WSV-A-Jugend-Trainer David Zajas bringt gute Referenzen mit

David Zajas war Kapitän und Co-Trainer bei Wattenscheid 09, trainerte zuletzt die Herren des TuS Hordel. Mit der WSV-A-Jugend lautet das Ziel Klassenerhalt.

David Zajas ist der neue Trainer der Bundesliga-A-Jugend des Wuppertaler SV und Nachfolger des zum FC Remscheid abgewanderten Marcel Heinemann. Der 37-Jährige A-Lizenzinhaber bringt hervorragende Referenzen mit, auch wenn er zuletzt eine Pause im Trainergeschäft eingelegt hatte. Parallel zu seiner Spielerlaufbahn, die den Mittelfeldmann vom VfL Bochum über die SSVg Velbert und den FC Wegberg-Beeck zur SG Wattenscheid 09 geführt hatte, begann er seine Trainerkarriere. In Wattenscheid war er von 2011 bis 2014 nicht nur Kapitän der Mannschaft, sondern auch Co-Trainer unter Andre Pawlak. Unter beiden schaffte das Team zwei Aufstieg in Serie von der Westfalen- bis in die Regionalliga.

Danach war Zajas als Trainer in der Jugendabteilung des VfL Bochum tätig, unter anderem Co-Trainer der U 17 unter dem damaligen Trainer Dimitrios Grammozis. Zuletzt trainierte er für zwei Jahre die Herren des Bochumer Westfalenligsten TuS Hordel. „Wir haben uns überall informiert und haben überall nur Positives über ihn gehört“, nennt WSV-Jugendleiter Dirk Schneider einen der Gründe, warum die Wahl auf Zajas gefallen ist. Zajas wohnt in Bochum und arbeitet dort im Hauptberuf bei der Sparkasse. Als Co-Trainer zur Seite stehen wird ihm weiter das aktuelle Gespann Samir El Hajjaj und Ervis Xhedicu. Ziel für die A-Jugend wird wieder der Klassenerhalt in der A-Jugend-Bundesliga West sein. Das dürfte in der kommenden Saison noch schwieriger werden. Weil es keine Absteiger gibt wird die Liga bekanntlich von 14 auf 17 Teams aufgestockt. Die drei designierten Aufsteiger sind mit dem SC Paderborn, Fortuna Köln und Rot-Weiss Essen echte Schwergewichte. Die aktuelle, abgebrochenen Saison hatte der WSV als Elfter beendet.

In dieser Woche wollen die Wuppertaler auch in puncto Verträge für die Regionalliga-Mannschaft weiterkommen, wie Schneider verrät. Der Sportliche Leiter und Sportvorstand Thomas Richter arbeite intensiv daran. Wie berichtet, möchte Richter als erstes gern mit dem aktuellen Trainergespann um Pascal Bieler verlängern und das Gros der Mannschaft halten. Wie viel Geld er für die kommende Saison zur Verfügung haben wird, hat der Verein noch nicht bekannt gegeben. Es wird erwartet, dass Friedhelm Runge, der zuletzt bereits die laufenden Gehälter mit sichergestellt hatte, sich auch weiter engagiert.