Sextett will in die Niederrheinliga

Sextett will in die Niederrheinliga

Jugendfußball: CSC und Bayer mit je zwei Teams in der Quali.

Sechs Wuppertaler Fußball-Jugendmannschaften starten am Wochenende in die Qualifikation zu den A-, B- und C-Junioren Niederrheinligen. Der SV Bayer ist mit Teams in der B- und C-Jugend vertreten, der Cronenberger SC in der A- und C-Jugend, der TSV Ronsdorf in der B- und der WSV in der C-Jugend.

Während bei den B-Junioren nur die Sieger der Vierergruppen aufsteigen, gibt es bei den A-Junioren eine weitere Runde für die Tabellenzweiten. Bei den C-Junioren werden dagegen die sechs besten Tabellenzweiten der acht Gruppen genauso aufsteigen, wie die Gruppensieger.

Die A-Jugend des Cronenberger SC erwartet am Sonntag (11 Uhr, Neuhoff-Platz) den 1. FC Bocholt. Trainer Petros Saltzis führt eine neuformierte Mannschaft mit vielen guten Spielern in die Relegation. Mit einem Sieg zum Auftakt wollen die Cronenberger den Weg zum Aufstieg einschlagen.

Beiden B-Junioren empfängt der SV Bayer erst am Montag (19.30 Uhr, Rutenbeck) den VfB Hilden. „Wir haben zwei Heimspiele, das könnte ein entscheidender Vorteil sein“, sagt Peter Jansen. Der TSV Ronsdorf reist zu Rot-Weiss Essen. „Wir haben eine Gruppe mit viel Qualität erwischt. Das wird eine große Herausforderung“, sagt Trainer Sven Kaiser.

Bei den C-Junioren geht der WSV, der beim TSV Meerbusch (Samstag, 15 Uhr) beginnt, optimistisch in die Qualifikation. „Wir trainieren seit gut zwei Wochen intensiv, die Jungs machen einen guten Eindruck“, sagt Co-Trainer Björn Gassmann. Der SV Bayer muss zeitgleich bei Bayer Uerdingen antreten. „Das wird richtig schwer, aber selbst mit einer Niederlage wäre noch etwas möglich“, sagt Peter Jansen. Der CSC reist derweil zu den SF Baumberg (Sa., 15 Uhr). Das Trainerteam und die Mannschaft der Cronenberger sind erst seit einem Monat zusammen, dennoch sieht Trainer Azedine Habsaoui viel Potenzial in seiner Mannschaft. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung