Rollhockey: RSC Cronenberg fegt die Blue Lions aus der Henckels-Halle

Rollhockey-Bundesliga : RSC fegt die Blue Lions aus der Henckels-Halle

Rollhockey-Erstligist feiert 21:1-Kantersieg.

Mit einem 21:1-Kantersieg beendeten die Löwen des RSC Cronenberg das Heimspiel gegen den Bundesliga-Aufsteiger SG Blue Lions aus Ostdeutschland. Damit untermauerten die RSC-Löwen ihre Heimstärke. Unerklärlich bleiben allerdings die beiden hohen Auswärtsniederlagen in Herringen und Iserlohn, so dass der RSC im Rollhockey-Oberhaus zurzeit nur einen Platz im Mittelfeld belegt.

Zehn Minuten hielt die Abwehr der SG Blue Lions um den starken spanischen Keeper Albert Bellido den Angriffen der Wuppertaler stand. Dann zeigte RSC-Spielertrainer Jordi Molet mit drei Toren innerhalb von vier Minuten, wie man den guten Keeper überwinden konnte. Seine Spieler hatten gut aufgepasst. Zunächst war es Aaron Börkei, der mit zwei herrlichen Toren den Spielstand auf 5:0 ausbaute. Die Blue Lions bäumten sich durch ein Tor von Maximilian Rehfeld kurz auf, doch Nico Morovic, Otto Platz und Lucas Seidler bauten die Führung bis zur Halbzeit auf 8:1 aus.

Nach fünf torlosen Minuten in der zweiten Halbzeit, setzten die RSC-Löwen ihre Torejagd fort und bauten den Vorsprung bis zur 40. Minute auf 13:1 aus. Dann verlor der spanische Keeper die Nerven und sah blau, so dass der zweite Keeper der Blue Lions zwischen die Pfosten musste. Dies nutzten die RSC-Angreifer zu acht weiteren Toren. „Auf diesem Sieg können wir uns nicht ausruhen“, weiß Jordi Molet. Nächsten Samstag wartet auf den RSC im Europapokal beim Tabellenführer der französischen Liga La Vendéenne eine weitaus schwerere Aufgabe.

RSC: Leon Seidler, Hilbertz – Köhler (1 Tor), Bernadowitz, Molet (5), Thiel (3), Platz (3), Lucas Seidler (4), Morovic (2), Börkei (3). Red

(Red)