Rollhockey-Asse wollen Siegesserie ausbauen

Rollhockey-Bundesliga : RSC plant den dritten Streich

Rollhockey-Erstligist erwartet am Samstag Recklinghausen.

„Alle guten Dinge sind drei“, wünscht sich Trainer Jordi Molet für das nächste Bundesligaspiel seiner Rollhockey-Löwen des RSC Cronenberg. Am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr ist der RHC Recklinghausen zu Gast in der Alfred-Henckels-Halle. Und nach den Siegen in den ersten beiden Bundesligaspielen gilt der RSC Cronenberg im dritten Heimspiel in Folge als Favorit.

Begeistert waren die Rollhockey-Fans über die Spielweise der jungen RSC-Mannschaft sowohl beim 3:2 nach Verlängerung und Penaltyschießen gegen Meister Herringen als auch beim 4:1-Erfolg über den RSC Darmstadt, und daran wollen die Löwen auch im Spiel gegen Recklinghausen anknüpfen. Beeindruckend die Leistung von Keeper Fynn Hilbertz, der ein sicherer Rückhalt für seine Vorderleute darstellte. Viel Freude bereiteten den Zuschauern der Spielwitz und der Einsatz von Jung-Nationalspieler Max Thiel zusammen mit seinen U 20 Nationalteamkollegen Aaron Börkei und Niko Morovic. Und diese drei harmonierten unter der Regie von Mannschaftskapitän Sebastian Rath hervorragend mit dem „alten Stamm“ Lucas Seidler, Otto Platz sowie Neuzugang Thomas Köhler.

Allerdings sollte sich der RSC hüten, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Zwar hat der RHC Recklinghausen mit dem Wechsel von Jungnationalspieler Christopher Rindfleisch nach Herringen einen herben Verlust zu beklagen, doch Gästetrainer Johannes Rindfleisch ist davon überzeugt, dass sein Team stark genug ist, den Abgang seines Sohnes auszugleichen. Der torgefährliche Niklas Nohlen könnte gut der Nachfolger des ehemaligen Recklinghäuser Torjägers werden. In dieser Saison hat das Team aus dem Ruhrgebiet bisher erst ein Spiel bestritten, unterlag dabei beim TuS Düsseldorf-Nord mit 4:7.

Weiter verjüngte Cats starten zu Hause in die neue Saison

Nach der Begegnung der Herren startet dann auch die Damenmannschaft des RSC in die neue Bundesliga-Saison. Um 18 Uhr trifft das Team von Trainer Michael Witt ebenfalls auf den RHC Recklinghausen. Einige Veränderungen gibt es bei den Cats, wobei der eingeschlagene Weg der Verjüngung weiter konsequent fortgesetzt wird. Nach einigen Einsätzen in der vergangenen Spielzeit zählen Nina Necke und Lilli Dicke nun fest zum Kader, Lara Immer nimmt den freien zweiten Torhüterplatz ein. Zudem ist Julia Rüger nach einem Auslandsjahr zurück im Team. Auch Hannah Thiel trainiert nach ihrem Frankreich-Jahr mit. „Wir haben uns gut vorbereitet und wollen natürlich gerne mit einem Sieg in die neue Saison starten“, erklärt der RSC-Coach.  Red