Leichtathletik: LAZ mit vielen Top-Plätzen in Leverkusen

Leichtathletik : LAZ mit vielen Top-Plätzen in Leverkusen

Nordrheinmeisterschaften: Wuppertaler glänzen auch neben Edigers Hochsprungsieg.

Guter Start ins neue Jahr für die Leichtathleten des LAZ Wuppertal. Bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Leverkusen errangen die Athleten von Cheftrainer Thomas Ediger nicht nur drei Medaillen, sondern erzielten auch mehrere persönliche Bestleistungen und Qualifikationsnormen sogar für die Deutschen Meisterschaften.

Alles überstrahlte, wie berichtet, Tom Ediger mit seinen 2,10 m im Hochsprung der U 20. Damit setzte sich der seit Herbst vom Ex-Bundestrainer und dem ehemaligen Wuppertaler  Hochsprung-Ass Wolfgang Killing als Techniktrainer unterstützte 18-Jährige an die aktuelle Nummer zwei der deutschen Bestenliste seiner Altersklasse. Er ist für die Deutschen Meisterschaften der Männer in Leipzig qualifiziert und setzte nach seinem U 18-DM-Titel im Sommer das nächste Ausrufezeichen.

Tim Haufe ist der schnellste Jungjahrgang über 200 Meter

Für die Silbermedaille sorgte Sprinter Tim Haufe als Jungjahrgang in der U 18 über 200 m. 23,33 Sekunden bedeuteten für den NRW-Kaderathleten persönliche Bestzeit und bewiesen, dass das Wintertraining angeschlagen hatte.

Nicht ganz zufrieden war mit Sophie Bleibtreu dagegen eine weitere Kadersprinterin des LAZ. In 7,91 Sekunden über 60 Meter gewann sie zwar die Bronzemedaille, war aber weder mit dem Finallauf noch mit ihrer Zeit zufrieden. Einen vierten Platz erzielte Bleibtreu dann noch mit der 4 x 200-m-Staffel gemeinsam mit Anni Sturm, Alex Mobers und Merle Wyneken. Das Quartett startet in der U 20, obwohl bis auf Sturm alle noch U 18 sind und schaffte trotz zweier schlechter Wechsel mit 1:47,00 min. die Qualifikationsnorm für die Hallen-Jugend-DM.

Neuzugang Pascal Görlich sprintet gleich zur DM-Norm

Dieses Kunststück gelang ebenfalls LAZ-Neuzugang Pascal Görlich, der bei seinem ersten Start für das LAZ gleich die Qualifikationsnorm über 60-m-Hürden für die U 20-DM in Sindelfingen unterbot. Als Fünfter des ebenso spannenden wie hochklassigen Endlaufes war der Jungjahrgang in 8,47 Sekunden lediglich um zwei Hundertstel vom Silberrang entfernt. Dabei hatte er zuvor wegen Erkältung eine zehntägige Trainingspause einlegen müssen.

In der Männerklasse feierte Jan Marcel Kezmann über 200 m einen gelungenen Saisoneinstand. 22,39 Sekunden bedeuteten Rang sechs. Über 60 m der U 18 verpasste Steen Welp in 7,65 Sekunden knapp die Zwischenläufe, schaffte aber die Norm für die Teilnahme an den NRW-Meisterschaften in zwei Wochen. Die sind  für alle LAZ-Athleten das nächste große Ziel. Tim Haufe sprintete über die 60 m in 7,38 Sekunden nur um eine Hundertstel am Endlauf vorbei. Lennart Lauck konnte in der U 18 seine guten Trainingsergebnisse im Hochsprung leider nicht bestätigen und landete mit 1,75 m auf Platz fünf.

Eine gute Nachricht gab es für das LAZ noch aus den USA von Dreispringerin Jana Rokitta, die seit Herbst in Chicago studiert und trainiert. In ihrem zweiten Wettkampf dort, der in Indiana stattfand, steigerte die 18-Jährige ihre persönliche Hallenbestleistung auf 12,02 Meter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung