Internationales Rollhockey-Turnier zum RSC-Geburtstag

Rollhockey : Rollhockey international beim RSC

Zu einem Geburtstagsturnier kommen am Wochenende drei Nationalteams und Nachbar Remscheid in die Henckels-Halle.

Dass der RSC Cronenberg große Rollhockey-Events in Wuppertal ausrichten kann, hat er bei Weltmeisterschaften und Europameisterschaften bereits bewiesen. Welche Klasse die Mannschaft wieder hat und wie begeisterungsfähig die Fans sind, hat sich erst vor zwei Wochen gezeigt, als die Conenberger im benachbarten Remscheid den Deutschen Pokalsieg eingefahren haben. Beste Voraussetzungen also, nach vielen Jahren mal wieder ein internationales Rollhockey-Turnier auf die Beine zu stellen.

Vier Cronenberger spielen
auch für die Nationalmannschaft

Mit den Nationalmannschaften von Deutschland, Frankreich und Katalonien - fast identisch mit der spanischen - sind dann drei starke Auswahlen zu Gast, um sich für die World Rollergames einzuspielen, in deren Rahmen Anfang Juli in Barcelona auch die Rollhockey-WM ausgetragen wird. Hinzu kommen die Vereinsmannschaften aus Cronenberg und Remscheid, die ebenfalls eine Reihe von Nationalspielern in ihren Reihen haben.

Im Modus jeder gegen jeden kämpfen diese fünf Teams von Freitag bis Sonntag um den Turniersieg. Mit dem Spiel der Remscheider gegen die Deutsche Auswahl ist am Freitagabend um 19 Uhr gleich für ein knackiges Eröffnungsspiel gesorgt, zumal im deutschen Team mit Torwart Fynn Hilbertz, Max Thiel, Lukas Seidler und Aaron Börkei gleich vier Cronenberger darauf hoffen können, von Bundestrainer Tobias Wahlen eingesetzt zu werden.

„Zum 65. Geburtstag unserer Rollhockey-Abteilung hoffen wir, mit dem Turnier einen besonderen Leckerbissen bieten zu können“, sagt RSC-Präsident Peter Stroucken. Besonders bedankt er sich bei der Sportstadt Wuppertal als Sponsor, ohne den der enorme organisatorische Aufwand und auch das finanzielle Risiko nicht zu stemmen gewesen wären. Schließlich müssen die Nationalmannschaften von Frankreich und Katalonien auch untergebracht werden, den Franzosen bezahlt man auch die Anreise.

Der Kontakt zu den Kataloniern kam über Cronenbergs Spielertrainer Jordi Molet zustande, der bekanntlich selbst aus Barcelona stammt. Peter Stroucken: „Sie legen Wert darauf, hier als katalonische Auswahl anzutreten, bis auf wenige Spieler ist das aber identisch mit der spanischen Nationalmannschaft. Die ist bekanntlich Rekordweltmeister.

Auf hohes Niveau dürfen die Rollhockey-Fans in der Alfred-Henckels-Halle also hoffen. Beim RSC Cronenberg hofft man an allen drei Tagen zusammen auf 1000 bis 1200 Zuschauer. Das Tages-Ticket kostet acht Euro, das für alle drei Tage 20. Die Spielzeit ist auf 2 x 20 Minuten verkürzt. Am Samstag um 15 Uhr gibt es auch eine Eröffnungsfeier. Zuvor bietet das ewig junge Duell zwischen Remscheid und Cronenberg sicher einen besonderen sportlichen Höhepunkt.

Von der Attraktivität der Veranstaltung ist auch Jörg Wolff von der Sportstadt Wuppertal überzeugt.„Wir unterstützen den RSC gerne, und decken das Risiko ab“, sagt Wolff. „Die Sportstadt Wuppertal hat es sich auf die Fahnen geschrieben, den Spitzensport in unserer Stadt zu fördern. „Schön, dass wir wieder einmal ein internationales Turnier in der Rollhockeystadt Wuppertal haben“, sagte Stadtsportbund-Geschäftsführer Volkmar Schwarz und dankte der Sportstadt für die Unterstützung und dem RSC für die Organisation.

Mehr von Westdeutsche Zeitung