Handball-Bundesliga: „Wir würden dem BHC einen herzlichen Empfang bereiten“

Handball-Bundesliga : „Wir würden dem BHC einen herzlichen Empfang bereiten“

Kiels Viktor Szilagyi glaubt an die Chance des BHC gegen Flensburg.

Vor dem Saisonfinale des Bergischen HC in der Handball-Bundesliga gegen Spitzenreiter Flensburg (Sonntag, 15 Uhr, ISS Dome, Düsseldorf) sprachen wir mit Ex-BHC-Ikone Viktor Szilagyi, jetzt Sportlicher Leiter beim THW Kiel.

Herr Szilagyi, mit dem THW stehen Sie zwei Punkte hinter Flensburg, haben aber die bessere Tordifferenz. Wie groß ist Ihre Hoffnung, dass der BHC Ihnen im Meisterkampf noch Schützenhilfe leisten kann?

Viktor Szilagyi: So lange das theoretisch möglich ist, ist auf jeden Fall die Hoffnung da. Es ist etwas zwischen Glaube und Hoffnung. Einerseits würde es mich schon sehr überraschen, wenn Flensburg sich das noch nehmen lässt. Meine Hoffnung ist aber, dass der BHC die Partie möglichst lange offenhalten kann. Dann steht Flensburg noch mehr unter Druck.

Ihr Torwart Andreas Wolff hat dem BHC die Mannschaftskasse versprochen, falls er gewinnt. Gäbe es auch von Ihnen als Ex-BHCer ein Präsent?

Szilagyi: Nein. Die Konstellation ist insgesamt toll, und der BHC kann sogar noch in den Europapokal kommen. Ich bin überzeugt, das ist Motivation genug. Eines kann ich aber versprechen. Der BHC würde einen sehr freundlichen Empfang erhalten, wenn er das nächste Mal in der Sparkassen-Arena aufläuft.

Wie eng ist Ihr Kontakt zum BHC noch?

Szilagyi: Den gibt es wirklich nur noch mit der Führung. Mit Sebastian Hinze spreche ich regelmäßig, ab und zu auch mit Philipp Tychy und Jörg Föste. Das Interesse ist gegenseitig da.

Wo sehen Sie die Chancen des BHC gegen den großen Favoriten Flensburg?

Szilagy: Bestimmt gibt es die Eigenmotivation, eine tolle Saison gut abzuschließen. Ihre große Eigenmotivation hat die Mannschaft ja immer wieder gezeigt. Der große Druck ist nun nicht mehr da. Der BHC kann das Spiel genießen. Wir haben ja selbst in Düsseldorf gesehen, wie schwierig es dort werden kann, sind am Ende mit etwas Glück zum Sieg gekommen.

Welche Rolle kann die Halle spielen?

Szilagyi: Es ist eine tolle Halle. Wenn Sie wirklich richtig voll ist, kann eine besondere Stimmung entstehen. Das haben wir ja phasenweise auch erlebt. Wenn es eng wird, kann das ein entscheidender Faktor sein.

Eine Mini-Chance hat der BHC ja auch noch auf Europa. Käme das aus Ihrer Sicht für den Aufsteiger zu früh?

Szilagyi: Wenn eine Mannschaft nach 34 Spieltagen um den 6. Platz kämpft, ist das kein Zufall, dann hat das auch mit Reife zu tun. So reif wie sich der BHC in dieser Saison präsentiert hat, hätte ich keine Bedenken, zumal sie ihre Leistungsträger ja gehalten haben. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung