1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tennis: BWE-Herren 30 dürfen hoffen

Tennis : BWE-Herren 30 dürfen hoffen

Tennis-Regionalligist landet 9:0-Erfolg in Gelsenkirchen.

Das imposante 9:0 der Herren 30 von Blau-Weiss Elberfeld in der Regionalliga beim TC Gelsenkirchen ragt zwar an diesem Medenspieltag hervor, bedeutet jedoch noch nicht die endgültige Rettung vor dem Abstieg aus der Regionalliga. „Der Klassenerhalt ist erst geschafft, wenn wir in 14 Tagen beim Tabellennachbarn THC Münster gewinnen sollten und drei Mannschaften hinter uns lassen“, erklärte Sportwart Willi Wegge das Szenario des Aufsteigers, der diesmal seine französische Verstärkung Marc Burgos dabei hatte.

Aller Abstiegssorgen ledig sind die Damen 60 von Gold-Weiss, die 5:1 beim TV Holthausen gewannen und den beiden letzten Spielen in der höchsten Klasse (jeweils an der Hatzfelder Straße) gelassen entgegensehen können.

Knapp ging es für die Damen 30 des SV Bayer zu, die diesmal mit 4:5 beim TC Weiden verloren, dem Abstieg aus der höchsten Klasse aber nicht mehr entrinnen können.

Eng wird es für die Damen des SV Bayer, die in der Niederrheinliga der offenen Klasse dem Rochusclub 3:6 unterlagen und nun schon Glück und zwei Siege brauchen, um ein weiteres Jahr Niederreinliga buchen zu können. Die drei Erfolge waren der dynamischen Holländerin Dainah Cameron, Ana-Lena Toto und dem Doppel Zahra El Otmany und Ana-Lena Toto vorbehalten. In den letzten Spielen geht es gegen den starken NBV Velbert und Schlusslicht Sportpark Moers:Asberg.

Die Aufstiegshoffnungen der 1. Herren des SV Bayer erhielten am Samstag einen deftigen Dämpfer. 1:8 hieß es in der 1. Verbandsliga gegen die Drittvertretung des TC Bredeney. Nur Rick Schalkers holte im Matchtiebreak einen Punkt, während Chris Topham nach teilweise brillanten Schlägen gleichfalls im Matchtiebreak entscheidende Fehler machte und – wie auch seine Teamkameraden – verlor.

Diese Woche steht im Zeichen der Bergischen Meisterschaften

Am 15. Juni geht es für alle Teams mit dem vorletzten Spieltag weiter. Das kommende Wochenende ist nämlich den Bergischen Meisterschaften vorbehalten, die am Sonntag bei starker Hitze auf der Anlage von Blau-Weiss Elberfeld begannen. Schon am Morgen unterstrich Mariola Rath (SG Fischertal) bei den Damen 40 durch ein 6:3, 6:3 über Corinna Flüs (NBV Velbert) ihre Favoritenstellung.

Die top gesetzten Matthias Schramm (BWE bei den Herren 30), Moritz Poswiat (Solinger TC) und Tom Tilger (NBV Velbert) griffen am Eröffnungstag in der offenen Klasse noch nicht ein, während die Nummer eins der Damen, die Titelverteidigerin Ana-Lena Toto, zusammen mit ihrer Vereinskameradin Emelie Maria Hamers (SV Bayer) im Damen-Doppel arbeitslos blieb, weil ihre Gegnerinnen nicht antraten. Die 77. Bergischen Meisterschaften in der Beek gehen bis zum Pfingstsamstag. Der Eintritt ist frei.