Erste Bilanz: Gemischtes Fazit im Taltontheater

Erste Bilanz: Gemischtes Fazit im Taltontheater

Wie geht es an der Wiesenstraße weiter?

Wuppertal. Die neue Ära begann am 14. Januar. Ein knappes halbes Jahr später steht fest: „Das eigene Haus war die richtige Entscheidung.“ David Meister, zusammen mit Jens Kalkhorst die führende Kraft im Taltontheater, kann dies auch mit Zahlen belegen: Rund 2000 Karten hat das Ensemble seit der Eröffnung der eigenen Bühne verkauft.

Meister verschweigt jedoch nicht, dass die Auslastung sehr unterschiedlich ist — und einige Produktionen durchaus mehr Zuschauer vertragen könnten.

Während das Musical „Irren ist . . . göttlich“ stets ausverkauft war und auch „Der dressierte Mann“ — bei einer Auslastung von 95 Prozent — „immer sehr gut gebucht“ wurde, wollten im Schnitt nur rund 25 Gäste die Komödien „Willkommen in deinem Leben“ und „Shake Macbeth“ sehen. Etliche Stühle blieben damit leer — gibt es doch, je nach Produktion, rund 80 Plätze.

Im Mittelfeld behaupteten sich zwei andere Produktionen: Bei Aufführungen der beiden Stücke „Bei Anruf Mord“ und „Geschlossene Gesellschaft“ war das Haus „meist halb bis dreiviertel voll“, wie Meister erklärt. „Diese beiden Produktionen werden daher mit in die neue Spielzeit genommen“ — genauso wie die Single-Komödie, die einen eindringlichen Titel trägt: „Traumfrau verzweifelt gesucht“.

Auch das Götter-Musical geht in die Verlängerung: „Wegen seines ,irren’ Erfolgs wird es zum dritten Mal verlängert.“ Irgendwann soll aber auch für das Motto „Irren ist . . . göttlich“ Schluss sein: In der Weihnachtszeit wird Abschied gefeiert. Und welches Fazit zieht Meister unter dem Strich? „Das Theater wurde seit der Eröffnung regelmäßig — mit einer Ausnahme zu Ostern — an den Wochenenden bespielt und das Echo der Besucher ist durch die Bank sehr positiv.“

Das ruft natürlich nach neuen Taten. In der neuen Spielzeit ist deshalb nicht nur eine Krimi-Komödie zum Mitraten („Ausgerechnet Torten!“) zu erwarten. Auch „Gefährliche Liebschaften“ sollen sich künftig an der Wiesenstraße 118 abspielen. Und dann wäre da auch noch „Der Haken“: Die Krimi-Komödie wird im Januar 2013 vorgestellt.

Schon jetzt steht fest, dass das Ensemble noch stärker auf seine Gäste zugehen möchte. Das Abo-Angebot soll entsprechend vergrößert werden, wie Meister verrät. „Neben dem kleinen und großen Premieren-Abonnement bieten wir jetzt Themen-Abos an, also kleine Abo-Pakete zum Schnuppern.“ Während es bislang drei Gastspiele gab, sind mit Blick auf die neue Saison bereits acht Gastspiel-Anfragen eingegangen — von der Autorenlesung über eine Comedy-Show bis zum Theater- oder Liederabend.

Auch sonst soll es mehr geben als reines Theater: Die Lesereihe „Märchenweltreise“ freut sich über eine 90-prozentige Auslastung, die neue „Wein & Crime“-Reihe hingegen „muss sich erst noch etablieren und wird in der dunklen Jahreszeit sicherlich erst richtig anlaufen“.

www.taltontheater.de