1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Meerbusch

Pech mit dem Wetter beim Sonnenblumensonntag in Meerbusch

13. Sonnenblumensonntag in Büderich : Sonnenblumen blühen auch bei Regen

Die 13. Auflage des Festes in Büderich verbuchen die Veranstalter als „rundum gelungen“.

In mehr als zehn Jahren hat sie zuverlässig gestrahlt, doch diesmal verweigerte die Sonne am Sonnenblumensonntag ihren Dienst. Schlimmer noch: Kurz nach 13 Uhr begann es zu regnen, und zwar heftig. Aber wenigstens die Sonnenblumen, die sich entlang der Büdericher Dorfstraße und auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz verteilten, leuchteten unverdrossen. Und auch die Flanierer ließen sich die Laune nicht verderben. Erst später hatte Petrus Erbarmen und stoppte den Regen..

Bis dahin konnte man sich kulinarisch trösten. Zwischen den Ständen mit Leckereien warben Mode und Dekoartikel um Aufmerksamkeit. Darunter Kirsten Kappius, die ihr Geschäft „Meer-Lebensstil“ erst kürzlich eröffnet hat. „Natürlich bin ich dabei, wenn so ein Ereignis ansteht“, sagt sie. Gleiches versichert Florian Conzen. Auch für das Le Bistrot, das er mit Tobias Ludowigs betreibt, war der Sonnenblumensonntag eine Premiere. Zum ersten Mal vertreten war Leo‘s Weinbar vom Deutschen Eck. Das Zeltdach von Christian und Andrea Rummel bot einen sicheren Regenschutz, zudem hoben süffige Weine in geselliger Enge die Laune.

Ebenfalls eine Premiere: Die Stadtwerke Meerbusch und die Stadt Meerbusch veranstalteten gemeinsam parallel zum Sonnenblumensonntag ihren E-Mobilitätstag. „Die Neugier in Sachen E-Mobilität ist bei den Meerbuschern sehr groß“, sagte Dana Frey, Abteilungsleiterin Umwelt und Klimaschutz bei der Stadt. Der Standort auf dem Dr. Franz-Schütz-Platz unmittelbar hinter der Bühne, an dem sich die Stadt mit einem E-Lastenbike und zwei E-Fahrzeugen präsentierte, sei jedoch nicht optimal gewesen.

Andreas Galonska vom Veranstalter Werbe- und Interessengemeinschaft Meerbusch-Büderich nahm das Wetter-Pech mit Humor: „Es war schließlich der 13. Sonnenblumensonntag.“ Dennoch zog er ein positives Fazit: „Die Veranstalter möchten wiederkommen, es war eine rundum gute Veranstaltung.“ Bereits am Sonntagabend kündigte er an: „Am 27. September 2020 sind wir wieder hier – dann mit Sonnenschein!“