1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Kreis-CDU - Herbst soll Urgestein Alsdorf ablösen

Kempen: Kreis-CDU - Herbst soll Urgestein Alsdorf ablösen

Die Union untermauert ihre starke Stellung im Kreisgebiet. Kein Gegenkandidat zu Weisbrich.

Kempen. Jochen Herbst (53) soll Rudi Alsdorf (65) als stellvertretender Vorsitzender der CDU im Kreis Viersen ablösen. Das beschloss die Kempener Union am Mittwochabend in ihrer außerordentlichen Vorstandssitzung. Die Vorstandswahl für die Kreis-CDU steht am 14.November in der Oedter Mooren-Halle an.

"Rudi hat mich am Dienstag beim großen Zapfenstreich für den Bürgermeister gefragt, ob ich das machen will", sagte Herbst auf WZ-Nachfrage.

Nach Meinung der Kempener sollte die Thomasstadt-Union auch künftig im Kreis-Vorstand Präsenz zeigen und einen starken Vertreter hinter dem Vorsitzenden Marcus Optendrenk (Nettetal) stellen. Da käme Herbst, seit 2006 unumstrittener Parteivorsitzender der Kempen-CDU, gerade recht.

Für einen anderen Polit-Job begibt sich Eishockey-Fan Jochen Herbst allerdings nicht aufs politische Glatteis: "Es wird aus Kempen keinen Gegenkandidaten zum Nettetaler Christian Weisbrich für die Landtagswahl am 9. Mai geben", sagte der Thyssen-Manager kategorisch.

Entsprechende Gerüchte waren hochgekocht, nachdem es im zweiten Kreis Viersener Landtags-Wahlbezirk mit dem Schwalmtaler Stefan Berger und dem Viersener Michael Aach auf eine Kampfabstimmung hinausläuft.

Apropos Aach: Der Viersener (32) strebt wie Alsdorf den Fraktions-Vorsitz im Kreistag an. Dort fallen die Würfel am Donnerstag bei der konstituierenden Sitzung des Gremiums, vermutlich aber schon am Montag bei der Vorstandsversammlung.

Alsdorf hat vor fünf Jahren den Willicher Heinz Tummel an der Fraktionsspitze des Kreistags abgelöst. Gut möglich, so die Haltung innerhalb der Kempener CDU, dass nun wieder ein Generationswechsel ansteht...