1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempen: Werbering - Einkauf mit Glückspilz-Garantie

Kempen: Werbering - Einkauf mit Glückspilz-Garantie

Ab Samstag gibt es wieder die Weihnachtsmärkchen in der Altstadt. Der Hauptgewinn beträgt 5000 Euro.

Kempen. "Die Kunden fragen schon danach." Werbering-Chef Reinhard Stein kann endlich den Startschuss geben: Ab Samstag gibt es in der Altstadt für fleißige Käufer wieder die beliebten Weihnachts-Märkchen.

Beliebt, weil der Werbering über dieses Marketing-Instrument Preise im Gesamtwert von 20000 Euro ausschüttet. Davon entfallen allein auf die drei Hauptgewinner 8000 Euro. Die Hauptziehung ist am 9. Januar um 15 Uhr im Rathaus.

Zusätzlich werden in sechs Ziehungen ab dem 5. November 240 Verzehr-Gutscheine à 35 Euro unters Volk gebracht. Stein: "Hierfür können die Kunden in unseren 15 Gastronomie-Betrieben lecker essen gehen."

Nicht genug der vorweihnachtlichen Bescherung: Bei der Hauptziehung werden nochmals 120 Geschenk-Gutscheine im Wert von 30 Euro ausgelost.

"Wir sind zwar einer der teuersten Werberinge weit und breit, aber wir leisten auch Entsprechendes", blickt Stein zufrieden auf dieses Füllhorn an Preisen für treue Kunden.

Offenbar steht die Geschäftswelt der Altstadt - abgesehen von den Filialisten- geschlossen hinter dem Werbering: Der Verein hat aktuell 142 Mitglieder (81 voll, 46 fördernd, 15 Gastronomie). "Das ist Rekord", frohlockt Stein.

Und wird bei der Suche nach Gründen schnell fündig: Die 2008 eingeführte Schnupper-Mitgliedschaft hat sich prächtig bewährt und dem Werbering unter dem Strich binnen einem Jahr zehn neue Mitglieder beschert.

"Ich konnte sogar Klauser davon überzeugen, im Werbering Voll-Mitglied zu werden", verweist Ehrenvorsitzender Herbert Krahn auf die Tatsache, dass die Händlerkassen in Kempen kräftiger klingeln als in Krefeld, wo Filialist Klauser ebenfalls eine Dependance unterhält- mit weitaus weniger Erfolg an verkaufsoffenen Sonntagen.

Apropos: Die vier verkaufsoffenen Sonntage waren/sind laut Stein auch 2009 der Hit gewesen, was den Zulauf der Kunden betrifft. Sowohl Kunsttage als auch Altstadtfest und Handwerkermarkt bescherten den Einzelhändlern an den Sonntagen volle Läden und deftige Umsätze, "obwohl das Wetter in den meisten Fällen nicht mitspielte".

Stein & Co. sind zuversichtlich, dass auch die anstehenden drei Weihnachtsmärkte sowie der unter Regie des Verkehrsvereins laufende Märchenmarkt ebenfalls Publikums-Knüller werden.