1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

Mettmann-Sport siegt und hat Tuchfühlung zur Spitze

Basketball : Mettmann-Sport festigt den dritten Tabellenplatz

Die Oberliga-Basketballer sitzen den beiden Spitzenteams nach ihrem Erfolg über die Black Eagles Düsseldorf dicht im Nacken.

Die Basketballer von ME-Sport hatten an diesem Wochenende gleich zweifachen Grund zur Freude. Da war zum einen der eigene 77:53 (36:26)-Erfolg über den Tabellenfünften Black Eagles Düsseldorf, durch den die Mannschaft von Peter Lux Rang drei in der Oberliga festigte. Zugleich registrierten die Mettmanner die unerwartete 88:92-Niederlage des Zweiten TV Jahn Königshardt bei der TSG Solingen. Dadurch sind die Mettmanner nun punktgleich mit dem TV Jahn, der am Samstag seine Visitenkarte in der Halle an der Flurstraße abgibt.

Zunächst galt das Augenmerk von ME-Sport allerdings den Black Eagles, die sich mit Siegen über Spitzenreiter TG Düsseldorf und Königshardt den Ruf eines Favoritenschrecks erarbeiteten. „Entweder haben sie sich damit verausgabt oder sie haben gegen uns einen schlechten Tag erwischt. Ihre Leistung sprach jedenfalls nicht dafür, dass sie diese beiden Mannschaften geschlagen haben“, stellte Timo Vogt fest. Zugleich lobte der Mettmanner Sprecher die eigene Mannschaft: „Der Ball lief durch die Bank gut, auch die Freiwurfquote stimmte. Wir haben das Spiel aber vor allem in der Defense gewonnen – da hat jeder von uns alles gegeben.“

Im ersten Viertel verlief die Begegnung noch zäh. Die Gastgeber sahen sich sogar mit 5:8 (7.) im Rückstand, lagen aber wenig später durch drei Dreier mit 15:10 in Führung. Im zweiten Abschnitt bauten die ME-Sport-Basketballer ihren Vorsprung zunächst auf 25:12 (14.) aus. Die Black Eagles verkürzten auf 25:28 (17.), ehe die Mettmanner einen Zwischenspurt einlegten und mit einem 36:26-Polster in die Pause gingen. Nach dem Wiederanpfiff durften die Düsseldorfer bis zum 46:39 (28.) noch hoffen, dann aber zog ME-Sport auf 56:39 davon. Im Schlussabschnitt sorgten die Hausherren mit einem 9:0-Lauf in den ersten drei Minuten für klare Verhältnisse. Danach sank die Motivation der Black Eagles rapide.

Hildener Team stoppte das
weitere Abrutschen in der Tabelle

Mit dem 80:67 (29:22)-Sieg beim SV Alte Freude in Düsseldorf feierten die Basketballer des TuS Hilden nach fünf Niederlagen hintereinander endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis und verhinderten ein weiteres Abrutschen in der Tabelle. Im stets reizvollen Oberliga-Duell gegen die Alten Freunde taten sich die Hildener allerdings in der ersten Halbzeit noch schwer.

Im ersten Viertel offenbarten sie Schwächen von der Freiwurflinie, sahen sich auch deshalb nach zehn Minuten mit 13:14 im Hintertreffen. Besser lief es im zweiten Abschnitt, in dem die Gäste nur einen gegnerischen Feldkorb zuließen. Nach dem 21:22-Rückstand (17.) leiteten die TuS-Basketballer mit einem 8:0-Lauf die Wende ein und gingen mit einer 29:22-Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit setzten sich die Hildener immer besser in Szene, gleichwohl ging es hin und her. Nach dem 44:37 zogen die Gäste binnen zwei Minuten auf 52:37 (28.) davon, dann arbeiteten sich die Düsseldorfer wieder auf 44:52 (29.) heran. Mit einem 54:44-Vorsprung ging das Hohmann-Team in den Schlussabschnitt und war spätestens beim 72:58 (38.) endgültig auf der Siegerstraße.

Während Hilden in der ersten Hälfte nur auf 29 Punkte kam, standen im zweiten Durchgang 51 Zähler zu Buche – eine Ausbeute, mit der Nadine Homann zufrieden war. Am Ende war der Trainerin einzig die Dauer der Begegnung ein Ärgernis: „Weil die 24-Sekunden-Uhr einen Defekt hatte, gab es immer wieder Unterbrechungen und dadurch kam es zu keinem Spielfluss.“