Langenfeld: Polizei fahndet unter Hochdruck

Langenfeld: Polizei fahndet unter Hochdruck

Gesucht wird ein etwa 20 Jahre alter Mann.

Langenfeld. "Aus ermittlungstaktischen Gründen gehen wir erst jetzt an die Öffentlichkeit", sagte am Dienstag der Sprecher der Kreispolizeibehörde, Frank Sobotta. "Umso dringender brauchen wir jetzt die Hilfe aus der Bevölkerung."

Gesucht wird ein etwa 20-Jähriger, der am frühen Nachmittag des 25. November einen Langenfelder (41) in dessen Wohnung am Marktplatz für mehrere Stunden gefesselt und mit einem Elektroschocker misshandelt hat.

Später war noch ein Komplize hinzugekommen, mit dem der Unbekannte die Wohnung des Langenfelders leer räumte. In den Abendstunden ließen ihn die Männer verletzt zurück. Im Gepäck hatten sie zudem seine EC-Karte samt PIN-Nummer.

Der etwa 20-jährige Haupttäter wird wie folgt beschrieben. 1,85 Meter groß, schlank, etwa 70 Kilogramm schwer, dunkler Hauttyp. Bekleidet war er mit einer hellen Jeans, weißem T-Shirt, schwarzer Bomberjacke mit Frontapplikationen. In einem Telefongespräch mit dem später hinzugekommenen Komplizen fielen die Städtenamen Duisburg und Moers.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 02104/ 982-7200 oder 02173/ 288-6510.