Volkshochschule Monheim Ausstellung zur Architektur europäischer Moscheen

Monheim · Auch um Christen mehr Verständnis zu Muslimen und ihren Moscheen näher zu bringen, zeigt die Volkshochschule Monheim eine Ausstellung des deutschen Fotografen Ahmed Krausen.

 Die Grande Mosquée Mohammed VI steht im französischen Saint-Étienne, südlich von Lyon.

Die Grande Mosquée Mohammed VI steht im französischen Saint-Étienne, südlich von Lyon.

Foto: Ahmed Krausen

Das Miteinander zwischen Muslimen und Christen ist seit jeher nicht immer einfach. Um das zu verbessern, gibt es unter anderem den Tag der offenen Moscheen, der jedes Jahr bundesweit am 3. Oktober stattfindet, und an dem jeder die Moscheen besuchen kann, um zu erfahren, wie die Muslime ihren Glauben zelebrieren. Das bessere Verstehen der unterschiedlichen Glaubensrichtungen war vielleicht auch eine Intention der Volkshochschule (VHS) Monheim gemeinsam mit der Niederrheinischen Islam Akademie und der Monheimer Osman-Gazi-Moschee ab Donnerstag, 2. Mai, eine Ausstellung des deutschen Fotografen Ahmed Krausen zu zeigen. Dabei geht es um europäische Moscheen, die in ihrer Architektur oft traditionelle Formen mit regionalen Elementen verbinden.

In Europa ist eine besonders vielfältige Moscheenarchitektur entstanden, die Ahmed Krausen in seinen Fotografien festgehalten hat. So erhält zum Beispiel bei der gerade im Bau befindlichen Osman-Gazi-Moschee in Monheim die Außenwand-Verkleidung sandfarbenen Naturstein aus dem Schwarzwald. Auch spielen bei etlichen Moscheen Kuppeln eine große Rolle und die sind kein genuin osmanisches Element, sondern sie zieren häufig auch christliche Kirchen weltweit.

„Was macht eine Moschee zu einer Moschee? Ganz einfach: eine Wand, die genau nach Mekka ausgerichtet ist“, erklärt der kuwaitische Designer und Architekt Professor Omar Khattab.

Darüber hinaus passt sich die Architektur der muslimischen Gebetshäuser in Europa oft der regionalen Architektur an. Auch in Deutschland ist das Entstehen einer islamischen Architektur deutscher Prägung zu beobachten. Die vielfältigen Moscheen auf den Bildern von Ahmed Krausen sind ein Zeugnis für die Beheimatung der Muslime in den jeweiligen Ländern. Die Ausstellung soll daher auch die Vielfalt und integrative Wirkung repräsentativer Moscheebauten zeigen.

 Im Rahmen der Eröffnung hält Dr. Hakki Arslan einen Vortrag über Moscheen in Europa.

Im Rahmen der Eröffnung hält Dr. Hakki Arslan einen Vortrag über Moscheen in Europa.

Foto: Ahmed Krausen

Bei der Eröffnung der Ausstellung, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind, am 2. Mai um 19 Uhr, wird Dr. Hakki Arslan von der Niederrheinischen Islam Akademie einen Vortrag über Moscheen in Europa halten. Im Anschluss gibt es eine Podiumsdiskussion mit Bürgermeister Daniel Zimmermann, Dr. Hakki Arslan, Bernd Wehner vom Gesprächskreis Christen treffen Muslime, Erdogan Akpolat von der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Monheim und El-Mehdi Ousrout von der Islamischen Gemeinde in Monheim und Umgebung. Anmeldungen für die Eröffnungsfeier sind unter Angabe der Kursnummer 24S1705 per Mail an [email protected] oder direkt auf der Website der VHS unter www.vhs.monheim.de möglich.

Die Ausstellung läuft bis zum 29. Mai in der Volkshochschule an der Tempelhofer Straße 15 montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Darüber hinaus bieten an verschiedenen Tagen Zehra und Melike Saliha Tasci von der Niederrheinischen Islam Akademie Führungen an: Am 7. und 14. Mai um 11 Uhr, am 15. Mai um 17 Uhr, am 21. Mai um 11 Uhr, am 27. Mai um 17 Uhr und am 28. Mai um 11 Uhr.

Wer an einer kostenfreien Führung teilnehmen möchte, kann sich per Mail an [email protected] anmelden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort