1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Kira von Ehren darf um DM-Norm kämpfen

Leichtathlethik : Kira von Ehren darf um DM-Norm kämpfen

25-Jährige in der Karlsruher Laufnacht am 15. Mai beim 5000-Meter-Lauf dabei. Sie und ihr Verein, der SC Bayer 05 Uerdingen, konnten eine juristische Auseinandersetzung um das Startrecht vermeiden.

Am Dienstag konnte die 25-jährige Langstreckenläuferin Kira von Ehren erleichtert aufatmen. Sie darf nun doch am 15. Mai beim 5000 Meter-Lauf in der Karlsruher Laufnacht teilnehmen. Damit konnte sie und ihr Verein, der SC Bayer 05 Uerdingen, eine juristische Auseinandersetzung um das Startrecht vermeiden.

Der Veranstalter in Karlsruhe hatte den Laufwunsch der Master-Studentin der Universität Maastricht ursprünglich abgelehnt, weil sie aktuell keinem Kader auf Bundesebene angehört. Diese Kader-Zugehörigkeit ist für die Teilnahme als unbedingt erforderlich vorgesehen. Diese war aber für von Ehren nicht möglich, da sie in der vergangenen Saison wegen einer Verletzung nicht laufen konnte.

 Ihr drohte somit auch in diesem Jahr das Schicksal, bei den Deutschen Meisterschaften am 4. Juni in Braunschweig wieder zuschauen zu müssen, weil das Rennen in Karlsruhe ihr die einzige Möglichkeit zur Qualifikation bietet. Weitere Laufveranstaltungen in Deutschland stehen derzeit wegen der Beschränkungen in der Corona-Pandemie nicht im Terminplan der Leichtathlethen.

Von Ehren trainiert bei
Udo Krumm in Uerdingen

Von Ehren trainiert seit ihrer Rückkehr von der Universität Temple aus Philadelphia im Vorjahr wieder bei Udo Krumm in Uerdingen und fühlt sich stark genug, die Norm für die DM (16:45 Minuten) über 5000 m wie zuletzt 2019 in Berlin wieder zu schaffen.

Bei der kommenden Laufnacht in Karlsruhe werden vom SC Bayer auch die 15-jährige Hannah Odendahl (800 m) und die 17-jährige Pia Szymanowski (1500 m) dabei sein. Der 16-jährige Kai Muty (800 m) wird wegen einer Verletzung nicht starten.