Fußball: Spielsport rüstet sich für den Aufstieg

Fußball: Spielsport rüstet sich für den Aufstieg

Thomasstadt Kempen und SV St. Tönis sollten gesichert sein. SV Oppum hat noch Sorgen.

Krefeld. Lediglich Spielsport Krefeld hat von den nachfolgend genannten Teams in der Fußball-Kreisliga A noch realistische Chancen, in den Kampf um die Aufstiegsplätze einzugreifen. Thomasstadt Kempen und der SV St. Tönis streben dagegen einen Platz im Tabellen-Mittelfeld an. Sputen muss sich derweil der SV Oppum, um aus der Abstiegsregion zu kommen, sonst droht dem Ex-Bezirksligisten sogar der direkte Durchmarsch in die B-Liga. Spielsport: Personell hat das Team von Trainer Markus Claesgens stark aufgerüstet. Vom VfLWillich wechselte der Ex-Bockumer Sascha Hein zur Horkegath. Marcel Krienenjoost, Pasqal Trenius (beide Preussen) und Sebastian Schneewind (Rasensport) komplettieren das Quartett der Zugänge. Für den Tabellenachten beträgt der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz nur acht Punkte. "Wir wollen uns in der Rückrunde weiter nach oben bewegen", sagt Claesgens, der bekanntlich am Saisonende kürzer treten will und das Traineramt abgeben wird. Thomasstadt Kempen: Ein nicht alltägliches Pech traf die Kempener in der Hinrunde, als sich gleich drei Stammspieler eine schwere Verletzung zuzogen. Kai Hitzmann, Marvin Kuhlen und Yannick Küppers zogen scih jeweils einen Kreuzbandriss zu und kurieren derzeit ihre Verletzung aus. Kai Hitzmann begann zwar in der Winterpause wieder mit dem Training, winkte aber nach den ersten Einheiten gleich ab. Das lädierte Knie muss noch geschont werden. "Wir wollen die Saison vernünftig beenden und unseren Platz im Mittelfeld verteidigen", sagt Trainer Thomas Neber, der in Michael Bodden (SV Wankum) einen Zugang präsentierte. SV Oppum: "Die ersten beiden Begegnungen entscheiden, wo unser Weg hingehen wird", sagt Sportkoordinator Bruno Mertens. Bei den Oppumer hat sich aber in der Winterpause personell einiges getan. In Alfred Steinhauer wurde ein Urgestein der hiesigen Fußballszene als Trainer gewonnen. Er löste den glücklosen Yama Formuly ab. In Ibrahim Daye, Suleman Keli (beide TSV Anadolu) Amre Asan (ASV Lank), Rokko Cistone (bisher vereinslos) und Ferdi Engelhardt (FC Italia) fanden sich doch einige neue Gesichter im Sportpark ein. In Pasqal Lukas verloren die Opumer allerdings auch einen wichtigen Akteur. Er wechselte zum TSV Anadolu. SV St. Tönis II: "Wir haben uns in der Vorbereitung recht schwer getan. Da muss in den Meisterschaftsspielen doch noch einiges mehr kommen", sagt Trainer Rainer Eberhardter Mit derzeit 21 Punkten hat sich die St. Töniser Reserve noch nicht ganz aus der Abstiegsregion befreit. Zudem wird Andre Goertsches, der aus beruflichen Gründen nicht mehr spielen kann, dem Team fehlen. Als weiterer Torhüter wurde Alexander Püllmanns aus Kempen verpflichtet, da Stammkeeper Peter Stroecks noch verletzt ist.

Mehr von Westdeutsche Zeitung