Wasserball: Abstiegsrunde für SSF Aegir Uerdingen und SVK 72

Wasserball: Abstiegsrunde für SSF Aegir Uerdingen und SVK 72

Am Samstag stehen sich zum zweiten Mal innerhalb einer Woche die Wasserball-Bundesligisten der SSF Aegir Uerdingen und der SVK 72 in der Abstiegsrunde gegenüber.

Uerdingen. Am Samstag stehen sich zum zweiten Mal innerhalb einer Woche die Wasserball-Bundesligisten der SSF Aegir Uerdingen und der SVK 72 in der Abstiegsrunde gegenüber. Nach dem 13:9 der SVK in der Vorwoche sind die Karten neu gemischt. Die Gastgeber hoffen auf den Heimvorteil, zumal sie nach abgelaufener Sperre von Routinier Dirk van de Logt wieder in Bestbesetzung antreten. Trainer Nick Vroon: "Meine Mannschaft brennt auf Revanche. Wir gehen motiviert ins Wasser. Das SVK-Team sollte das Derby nicht auf die leichte Schulter nehmen." Auch bei den 72ern sind alle an Bord, weil Yannic Zilken und Torhüter Sascha Vaegs nach einem Lehrgang des Jugendnationalteams zur Mannschaft stoßen.. SVK-Wasserballwart Jörg Schäfer: "Der komplette Kader gibt uns alle taktischen Möglichkeiten. Die Last liegt auf den erfahrenen Spielern." Kapitän Christian Jünemann ergänzt: "Wir haben keine Punkte zu verschenken, da wir nur bei einem Sieg den wichtigen vierten Platz erobern können. Ich setzte auf die Unterstützung der Fans."

Mehr von Westdeutsche Zeitung