Hockey CHTC im intensiven Trainingsbetrieb

Krefeld · Am 2. September setzen die Herren mit dem Nachholspiel gegen RW Köln die Saison fort.

 Niklas Wellen (l.) ist für zwei Jahre nach Amstelveen (Niederlande) gewechselt.

Niklas Wellen (l.) ist für zwei Jahre nach Amstelveen (Niederlande) gewechselt.

Foto: Jochmann, Dirk (dj)

In der vergangenen Woche haben die Hockeyherren des Crefelder HTC den Trainingsbetrieb für die Bundesliga aufgenommen. Sechs Wochen hat der neue Trainer Ronan Gormley Zeit, das Team in Schwung zu bringen. Die Saison wird am 6. September fortgesetzt. Zuvor hat der CHTC am 2. September noch das Nachholspiel gegen Rot-Weiß Köln auszutragen.

Ronan Gormley steht nun als verantwortlicher Trainer an der Seitenlinie. Der ehemalige irische Nationalspieler kann auf 200 Einsätze im Nationaldress der Iren zurückblicken und ist in seinem Heimatland eine kleine Hockeylegende.

Gormley war auch sechs Jahre (bis 2018) Spieler beim CHTC. Somit ist ihm das Umfeld im Stadtwald und in der Bundesliga nicht fremd. Ihm zur Seite steht mit Sebastian Schwidder ein Kenner der Szene. Schwidder war schon der Assistent des Vorgängers Robin Rösch.

Die Bundesliga wird in diesem Jahr an dem Punkt fortgesetzt, wo sie im März endete. Das heißt, die Punkte aus den früheren Spielen werden mitgenommen. Dies sind für den CHTC immerhin 19 Zähler und bedeutet Rang vier in der Gesamttabelle. Spitzenreiter ist Uhlenhorst Mülheim (23 Punkte). Danach folgen der punktgleiche RW Köln sowie der Mannheimer HC (21). Beim Crefelder HTC arbeitet man mit Nachdruck am Team für die anstehende Spielzeit.

Mit Niklas Wellen haben die Krefelder einen ihrer wertvollsten Akteure verloren. Der Nationalspieler wechselte für zwei Jahre in die niederländische Liga nach Amstelveen. Auch Daniel Kyriakides, der aus beruflichen Gründen nach London geht, und Max Müller, der zurück zu seinem Heimatverein in Limburg wechselt, stehen dem CHTC nicht mehr zur Verfügung.

Als starken Zugang präsentiert der Stadtwaldklub Johnny McKee. Der 23-Jährige irische Nationalspieler durchlief alle Auswahlteams seines Landes bevor er bisher 46 Mal für das A-Nationalteam auflief.

„Johnny McKee wird unsere Angriffsabteilung verstärken und mit seinem Spielwitz und seiner Qualität so manche Verteidigung in der Hockey-Bundesliga vor größere Probleme stellen“, sagt Co-Trainer Schwidder und ergänzt: „Wir haben in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit den Akteuren von der grünen Insel gemacht.“ Mit Rückkehrer Max van Laak, der zwei Jahre beruflich in England verbrachte, gewinnt der CHTC einen wichtigen Offensivspieler, der besonders auf Strafecken spezialisiert ist.

Hiobsbotschaft beim Sonntagstraining: Nachwuchsstürmer Henrik Mertgens zog sich einen Handbruch zu. „Henrik wird dadurch sicherlich zwei Monate ausfallen“, sagt Schwidder.