1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Crefelder HTC verabschiedete Nationalspieler Wellen und Trainer Rösch

Hockey : CHTC verabschiedete Nationalspieler Wellen und Trainer Rösch

Ein Trainingsspiel gegen den Klassenprimus Rot-Weiß Köln nutzte der Hockey-Bundesligist Crefelder HTC um zwei Persönlichkeiten des Krefelder Hockeysports zu verabschieden. Wie seit einiger Zeit bekannt, wechselt Niklas Wellen ab August in die niederländische erste Liga (Hoofdklasse) zu Pinokè Amstelveen.

Gleichzeitig verlässt Bundesligatrainer Robin Rösch die Gerd-Wellen-Hockeyanlage und wird in Zukunft als sportlicher Leiter der Hockeyabteilung des SC Frankfurt 1880 tätig sein.

„Die Entscheidung, den Verein
zu verlassen, war keine leichte“

Für Niklas Wellen wird es aber nur ein Abschied auf Zeit sein. Sein Vertrag beim niederländischen Spitzenclub aus Amstelveen ist auf zwei Jahre befristet. Nach dem Abpfiff des Spiels gegen Köln spürte man bei dem 25-Jährigen nicht nur die Freude über den 4:1-Erfolg seines Teams über die Domstädter. Wellen erinnerte sich ein wenig wehmütig an die Zeit bei „seinem“ CHTC. „Die Entscheidung, den Verein nach dieser langen Zeit zu verlassen, war keine leichte und ich habe da auch lange drüber nachgedacht. Aber ich habe einfach großes Verlangen danach, mal ein anderes Team, eine andere Liga und vor allen Dingen eine andere Stadt zu erleben“.

Zum Abschied bekam der Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von Rio von seinen Teamkollegen und vom Vorstand ein „Holland-Paket“ sowie ein Kapuzen-Shirt im Holland-Look mit dem maximalen Haltbarkeitsdatum 2022. „Die Zeit in Holland ist auf zwei Jahre befristet und die sind fest gebucht. Dann kommt Niklas zurück zum Crefelder HTC und seine Shirts werden dann wieder in den CHTC-Farben leuchten,“ sagt Vater Dirk Wellen bei der offiziellen Verabschiedung seines Sohns.

Auf Trainer Robin Rösch folgt Ronan Gormley

Der Weggang von Robin Rösch kam dagegen vor einigen Wochen etwas überraschend, doch der erfahrene Hockey-Fachmann sucht eine neue Herausforderung, die er nun in Hessen findet. Vom CHTC bekam Rösch zum Abschied einen komfortablen Weber-Grill geschenkt. Der 48-Jährige hinterlässt ein gut bestelltes Haus. Beim Wiederanpfiff der Saison – der Zeitpunkt steht derzeit noch nicht fest – können die Krefelder ihre bisher erspielten Punkte mitnehmen. „Für mein Team sind das immerhin 19 Zähler“, sagt Rösch.

In dem lockeren Trainingsspiel gegen RW Köln erzielten Tim Kossol (2), Elias Friedrich und Mats Westphal die CHTC-Tore. Den Gegentreffer besorgte der Kölner Caspar Laschet. Rösch attestierte seinen Jungs trotz der langen dem Virus geschuldeten Trainings- und Spielpause eine gute Leistung und wünschte seinem Nachfolger Ronan Gormley viel Erfolg mit dem Herren-Bundesligateam.