Escape Room Krefeld

Google-Jahr 2018 : Platz 1: Escape Room Krefeld

Google hat für unsere Redaktion eine Liste zusammengestellt, welche Suchbegriffe in Verbindung mit Krefeld den stärksten Zuwachs erfahren haben. Daraus ist ein etwas anderer Jahresrückblick entstanden.

Platz 1: Krefeld Escape Room Der Sieger ist eine kleine Überraschung. Wir vermuten mal, dass dies noch nicht mit dem erst im November eröffneten Raum unter diesem Namen im Keller des Krefelder Stadtarchivs zu tun hat – obwohl auch dieser einen Besuch lohnt. Sondern eher mit einer äußerlich unscheinbaren Einrichtung in einem Haus an der Friedrichstraße. Dort haben Nicolai und Irina Bortmann ein Unternehmen für Escape-Games unter dem Namen „Unter Verschluss“ gegründet. Im April sorgten sie mit der Eröffnung der „Winkelgasse“ deutschlandweit für Furore. Auch auf wz.de und auf der Facebook-Seite der WZ gehörte der Escape Room in Krefeld zu den beliebtesten Inhalten.

In den speziellen Flucht-Raum will niemand flüchten, sondern ganz im Gegenteil: Mit Geschicklichkeit und schneller Auffassungsgabe versucht man daraus zu entkommen. Dafür müssen Codes geknackt und Rätsel gelöst werden. Eine Stunde haben die Spieler dafür Zeit. Der Spaß kostet 65 Euro.

Drei Abenteuerräume sind an der Friedrichstraße entstanden: die „Schule der Magie“ (sie wurde unter dem Zusatz „Dunkles Geheimnis“ gerade mit neuen Storys aktualisiert), die „Verlorene Insel“ und die „Winkelgasse“. Vor allem dieser Nachbau der Harry-Potter-Kulisse stößt auf großes Interesse. Die „Verlorene Insel“ richtet sich an Fans von „Fluch der Karibik“. Das Konzept kommt an: 65 Prozent der Nutzer im Bewertungsportal Tripadvisor haben dem Escape Room die Note „Ausgezeichnet“ gegeben, 16 Prozent „Sehr gut“.

Die Nachfrage nach einer Flucht in (nicht aus) Krefeld ist nach wie vor hoch: Wer auf die Homepage von „Unter Verschluss“ schaut, entdeckt dort an fast allen Tagen der Weihnachtsferien für die „Schule der Magie“ und die „Winkelgasse“ den Zusatz „Ausverkauft“. Einzig die Piraten scheinen den Weg in die Friedrichstraße noch nicht alle gefunden zu haben, denn hier gibt’s immer mal wieder freie Plätze auf dem Oberdeck. WD

>>>Hier geht es zur kompletten Liste: Was die Menschen 2018 über Krefeld wissen wollten

Mehr von Westdeutsche Zeitung