Google-Suchen zu Krefeld - Das sind die Top 10 des Jahres 2018

Top-Suchbegriffe : Google-Suchen zu Krefeld - Das sind die Top 10 des Jahres 2018

Was wollen Menschen eigentlich wissen, wenn sie das Wort Krefeld bei Google eingeben? Die beliebtesten Anfragen für das Jahr 2018 haben wir hier zusammengestellt - herausgekommen ist ein bunter Mix.

Google hat die Suchanfragen seiner Nutzer für das Jahr 2018 ausgewertet. Dazu gehören auch die sogenannten „Top-Aufsteiger“. Das sind die am stärksten aufsteigenden Suchbegriffe in einem bestimmen Zeitraum. Ein Überblick für Krefeld:

Platz 1: „Krefeld Escape Room“

Das Angebot an der Friedrichstraße ist offensichtlich ein Renner - auch über die Grenzen Krefelds hinaus. Der Nachbau der Winkelgasse aus Harry Potter hat das offensichtlich begünstigt. Im Escape Room „Unter Verschluss“ in Krefeld darf mit Freunden in verschiedenen Themenwelten geknobelt werden. Das Ziel: In einer bestimmten Zeit verschiedene Rätsel in einem Raum zusammen lösen.

Platz 2: „Deutschland Cup Krefeld“

Der Deutschland Cup hat in Krefeld Eishockey-Fans verschiedenster Nationen zusammengebracht.

Kein Wunder also, dass die Veranstaltung auch bei Google gefragt war. Mehr als 4000 Zuschauer pilgerten alleine zum Auftakt Anfang November in den König-Palast. Kurz zuvor hatte Marco Sturm bekanntgegeben, dass er nicht mehr als Bundestrainer zur Verfügung steht.

Platz 3: „Kirmes Krefeld“

Kirmes in Uerdingen oder Fischeln, Sprödental-Kirmes, Herbstkirmes und der Dauerstreit um das Ponyreiten - Es fällt im Alltag vielleicht gar nicht so auf, aber offensichtlich hat Krefeld ein Faible für Jahrmärkte. Und es wird gerne über sie diskutiert.

Platz 4: „Flachsmarkt Krefeld“

Auf dem vierten Platz landet ein absoluter Klassiker. Handwerkskunst und Ritterspiele im Schatten der Burg Linn begeistern auch junge und alte Besucher von außerhalb - und das schon seit 1975.

Platz 5: „Wohnstätte Krefeld“

Die Wohnstätte Krefeld schafft Wohnraum und verwaltet ihn.Als Wohnungsgesellschaft der Stadt hat sie zuletzt neuen Wohnraum in Gartenstadt geschaffen. Auch der Bau der Ostwall-Passage macht Fortschritte - dort hatte es einen 15-monatigen Baustopp gegeben.

Platz 6: „Unfall Krefeld“

Den sechsten Platz belegt eine allgemeinere Suchanfrage. leider kommt es auch in Krefeld immer wieder zu Unfällen. Ein besonders tragischer ereignete sich zuletzt an der Herbertzstraße. Dort wurde ein Senior von einem Güterzug erfasst und tödlich verletzt. Anfang des Jahres wurde klar, dass eine der gefährlichsten Kreuzungen der Stadt im Stadtteil Oppum liegt.

Platz 7: „Schmolz und Bickenbach Krefeld“

Ein größerer Zwischenfall bei einer Gießerei in Krefeld landet auf dem siebten Platz. Laut Angaben des Unternehmens löste eine Verpuffung einen großen Brand aus, Anwohner wurden gebeten, ihre Fenster zu schließen.

Platz 8: „Bob Dylan Krefeld“

Ein Weltstar zu Gast in Krefeld - und zwar ziemlich genau 90 Minuten. Kein Wunder, dass halb NRW im König-Palast zu Gast war. Und Bob Dylan gab sich so, wie ihn zahlreichen Fans auch schon in den 1960ern kennengelernt hatten.

Platz 9: „Burg Linn Krefeld“

Dieses Bauwerk ist offenbar auch bei Google Kult. Schließlich ist auch der Flachsmarkt (Platz 4) eng mit der Burg Linn verbunden. Vielleicht liegt es auch daran, dass neben dem Mittelalter-Fest wieder viele andere Besonderheiten im Jahr 2018 zum Besuch einluden - etwa „British Flair“ oder der beliebte Weihnachtsmarkt an der Burg.

Platz 10: „Marienschule Krefeld“

Auch Platz zehn landet das Gymnasium an der Hubertusstraße. Liegt es an den interessanten Schülern? Im März hat die WZ die Schule besucht, um ein regelrechtes Physik-Talent kennenzulernen. Ein Mitschüler ging der Frage nach, ob man mit Mathe und Medizin die Menschheit retten kann.

Und was wurde in NRW so gegoogelt?

Die „NRW-Googler“ interessiert vor allem Fußball, das Wetter, kulturelle Veranstaltungen und Verbrechen. Das legen zumindest die zehn Topaufsteiger in der Anfragestatistik des Internetdienstes nahe, die der Internet-Konzern mitteilte. Die Anfrage auf Platz 1 „Deutschland Spanien Düsseldorf“ zeigt das große Interesse am Fußballänderspiel im März, die Bedeutung des Wetter-Chaos für die Nordrhein-Westfalen spiegel sich in „Sturmwarnung NRW“ und „Tornado Viersen“ wider.

(pasch/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung