Stützel hat Horror-Verletzung überwunden

Stützel hat Horror-Verletzung überwunden

ART-Langstreckler feiert Rückkehr bei Straßenlauf-DM.

Nur zwei Läufer aus der ART-Top-Langstreckengruppe sind bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften am Sonntag in Bremen am Start. Simon Stützel und Maik Wollherr. Dass der 32-jährige Stützel schon wieder laufen kann, kommt einem kleinen Wunder gleich. Im Juni hatte er beim Training in Karlsruhe einen lebensgefährlichen Unfall erlitten. Ein Radfahrer hatte ihm in einer unübersichtlichen Kurve den Fahrradlenker in den Bauch gerammt. Stützel musste mit enormem Blutverlust per Rettungshubschrauber in die Klinik nach Mannheim gebracht werden, wurde notoperiert und überlebte. Die Verletzungen im Bauchraum waren aber zum Glück nicht so schwer, so dass er wenige Tage später schon wieder mit „Gehen“ beginnen konnte.

Jetzt möchte es Stützel bei der Straßenlauf-DM am Sonntag über zehn Kilometer wieder wissen. Vor fünf Jahren war er bereits Deutscher Vizemeister gewesen. Die ART-EM-Teilnehmer am Marathon in Berlin, Sebastian Reinwand und Philipp Baar, befinden sich noch in der Erholungsphase von dem extrem kraftraubenden Rennen vor drei Wochen.

Somit bekommt der ART in Bremen nicht das Team an den Start, das im April in Hannover die DM-Titel im Halb-Marathonlauf und drei Wochen später in Düsseldorf auch im Marathonlauf gefeiert hatte. Stützel war dabei Tempomacher gewesen. Das Ergebnis in Bremen am Wochenende dürfte für ihn erst einmal zweitrangig sein. Viel wichtiger ist es, dass er nach der schweren Verletzung wieder zurück ist.

Eine große Ehre erfahren drei junge U 16-Leichtathleten aus Düsseldorf am Samstag in Münster, wenn sie das Trikot des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beim Länderkampf gegen die Niederlande tragen. Luke Zenker (Stabhochsprung/Deutscher Meister) und Mona Münster (Stabhochsprung/Deutsche Vizemeisterin) vom ART wurden ebenso berufen wie Till Draxler vom ASC (Diskuswerfen). B.F.

Mehr von Westdeutsche Zeitung