Menzel: Das ist eine große Ehre für mich

Menzel: Das ist eine große Ehre für mich

Die U 23-Vizeweltmeisterin im Doppelzweier, Leonie Menzel vom Ruderclub Germania Düsseldorf wurde gemeinsam mit ihrer Partnerin vom Verband zu Rudererin des Monats ausgezeichnet. Der große Erfolg im polnischen Poznan hat es möglich gemacht.

Frau Menzel, was bedeutet diese Auszeichnung für Sie?

Leonie Menzel: Das ist eine große Ehre und wir freuen uns sehr. Es ist immer schön, als Sportler Anerkennung für seine Leistungen zu bekommen.

Vize-Weltmeisterinnen - hättet ihr Euch das vor der Saison erträumen lassen?

Menzel: Nicht wirklich. Es ist mein erstes U 23-Jahr und ich wollte erstmal versuchen, den Anschluss zu finden. Ich hatte aber in keinem Fall damit gerechnet, die Saison mit einem Vize-Weltmeistertitel abzuschließen

Bei den Deutschen Meisterschaften in Köln habt ihr bereits souverän gewonnen. Wie lief denn Eure Saisonvorbereitung?

Menzel: Wir hatten leider nicht ganz so viel Zeit, weil der Doppelzweier erst spät in der Saison gebildet wurde. Außerdem musste Pia sich parallel noch auf ihren Einer vorbereiten. Doch die Zeit, die wir dann hatten, konnten wir auch sehr gut nutzen.

Leonie, du kommst aus Düsseldorf, Pia, du aus Osnabrück - dazwischen liegen 200 km. Wie häufig trainiert ihr zusammen?

Menzel: Da wir beide mittlerweile in Dortmund wohnen und dort am Stützpunkt trainieren ist das gemeinsame Training dann so gesehen auch kein Problem. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung