NBA-Star Paul Zipser zu Gast bei den Bascats in Düsseldorf

NBA-Star Paul Zipser zu Gast bei den Bascats in Düsseldorf

Paul Zipser, Nationalspieler und zuletzt für die Chicago Bulls aktiv, besuchte das Basketballcamp des Mädchenvereins.

Düsseldorf. Einen Basketball-Star aus nächster Nähe erlebten die Mädchen der Capitol Bascats am vergangenen Wochenende im Rahmen ihres Feriencamps. Paul Zipser war zu Besuch in Düsseldorf. Der 24 Jahre alte und 2,03 Meter große Profi spielte von 2013 bis 2016 beim FC Bayern München, ehe es ihn in die große NBA zog. In der stärksten Liga der Welt stand der gebürtige Heidelberger von 2016 bis 2018 bei den Chicago Bulls unter Vertrag, spielte regelmäßig im United Center, wo einst der große Michael Jordan die Massen verzauberte und trat gegen aktuelle Superstars wie LeBron James (Cleveland Cavaliers, künftig Los Angeles Lakers), Stephen Curry (Golden State Warriors) oder James Harden (Houston Rockets) an.

Foto: dpa

Nun war Zipser, der für die neue Saison noch keinen neuen Arbeitgeber hat, zu Gast in Oberbilk. Beim größten weiblichen Basketballverein in Düsseldorf ist es durchaus keine Seltenheit, dass sich bekannte Gesichter beim Training oder den Feriencamps blicken lassen. Unter anderem besuchte bereits der 122-malige Nationalspieler Pascal Roller das letztjährliche Sommercamp der Bascats. Das aber ein aktiver NBA-Spieler vorbeischaut, war für den 2016 aus der Taufe gehobenen Club etwas Besonderes. Um so größer war die Vorfreude bei allen Beteiligten, als bekannt wurde, dass Nationalspieler Zipser kommen würde.

Foto: Bascats

Es war der vierte und letzte Camp-Tag, den die Teilnehmerinnen absolvierten. Bereits am Vormittag reiste Paul Zipser an, um sich den vielen Fragen der jungen Basketballerinnen zu stellen. Geduldig schrieb er Autogramme und erfüllte auch jeden Fotowunsch. Schnell war klar: Paul Zipser ist ein Star zum Anfassen. Bodenständig, bescheiden und echter Typ. Zum Schluss ließ es sich der NBA-Profi auch nicht nehmen, eine Runde mittzuspielen.

Hier ein Dribbling, da ein Wurf — natürlich agierte Zipser angepasst und mit angezogener Handbremse. Trotzdem nahmen die Spielerinnen der Bascats eine Menge aus der Übungseinheit mit. Etwas auf dem Platz von einem Profi abschauen kann man schließlich nicht alle Tage — und sollte für die neue Saison weiterhelfen. In der möchte der junge Verein mit allen Teams die guten Resultate aus dem Vorjahr bestätigen und sich weiterentwickeln. Das große Ziel des ambitionierten Clubs ist die Mädchen-Bundesliga.

Mehr von Westdeutsche Zeitung