Meinung: Arena-Name - Ungutes Gefühl ist berechtigt

Meinung : Arena-Name - Ungutes Gefühl ist berechtigt

Das Thema „Glücksspiel“ ging am Samstag wegen der unnötigen Niederlage der Fortuna ein wenig unter. Das ungute Gefühl der Fans ist aber berechtigt. Das ist etwas viel Glücksspiel-Ambiente, dass die Fortuna derzeit umgibt.

Ein Sponsor, der weltweit zu den größten Anbietern gehört und neben Fortuna auch die englische Premier League unterstützt, ein Halbzeitspiel mit einem Roulette-Tisch sowie obendrauf der Name der Arena, der den meisten Zuschauern am Samstag vor und nach dem Spiel erstmals so richtig präsent wurde.

Der Verein trägt bekanntermaßen wenig Schuld daran, dass die Stadt ihre Arena so nennen und vermarkten „muss“. Und so hätte sich die Entrüstung ohne diesen Namensgeber des Stadions auch kaum in dieser Form bemerkbar gemacht. Fortuna ist auf jeden Geldgeber angewiesen, moralische Bedenken sind im Profi-Fußball zwar angebracht, werden aber meist mit dem Hinweis auf die Härte des Geschäfts weggewischt. Der Fußball muss allerdings aufpassen, sich in der Zukunft nicht nur noch auf wirtschaftliche Notwendigkeiten zu berufen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung