Meeting: Leichtathletik-Hochburg Düsseldorf

Meeting: Leichtathletik-Hochburg Düsseldorf

Fünf Weltjahresbestleistungen vor vollem Haus in Stockum.

Düsseldorf. Ein Mal im Jahr wird Düsseldorf zur internationalen Leichtathletik-Hochburg. Am Freitag zum siebten Mal. In dieser Saison hat Meeting-Direktor Marc Osenberg mit dem PSD-Bank-Meeting ein exklusives Ziel vor Augen. Das Hallensportfest soll die Nummer eins in der Welt werden, nachdem es 2011 hinter Stuttgart zum zweiten Platz gereicht hatte.

Unter den 150 Teilnehmern aus 37 Nationen waren mit Dayron Robles (Kuba), Tomasz Majewski (Polen) und Pamela Jelimo (Polen) drei Olympiasieger, darüber hinaus gleich 18 Weltmeister. Entsprechend hochkarätig ging es am Freitag vor 2000 Zuschauern in einer restlos ausverkauften Halle zu. Ein Höhepunkt war die „Kenia-Jagd“ über 5000 Meter, die Thomas Longiswa in 12:58,67 in neuer Weltjahresbestleistung vor dem 19-jährigen Vorjahressieger Isiah Kiplangat Koech (13:02.36) für sich entscheiden konnte. Nur eine von insgesamt fünf Weltjahresbestleistungen in Düsseldorf.

Die „schweren Jungs“ beim Kugelstoßen und die sprunggewaltigen Damen im Dreisprung warteten ebenfalls mit starken Leistungen auf. Die dreimalige Weltmeisterin Yargelis Savigne (Kuba) kam mit 14,22 Metern zu ihrem fünften Sieg in Düsseldorf und verwies Olga Saladuha aus der Ukraine (14.17) auf Platz zwei. Pech hatte die deutsche Rekordhalterin Katja Demut aus Jena, die wegen Problemen in der Wade kurz vor dem Wettkampf passen musste.

Der dreimalige Hallen-Weltmeister Chris Cantwell (USA) siegte im Kugelstoßen mit dem neuen Meeting-Rekord von 21,31 Metern vor Tomasz Majewski (21,19 m) und David Storl (Jena/20,67 m). Vorjahressieger Ralf Bartels (Neubrandenburg/18,93) wurde Letzter. Seine Leistung quittierte er mit einem Kopfschütteln. „Das war absolut indiskutabel, da gibt es nichts zu beschönigen. Ich bin vergangene Woche Vater einer Tochter geworden, aber das ist keine Entschuldigung“, sagte der Hallen-Europameister.

Storl war hingegen zufrieden. „Die Weite hat gestimmt. Mein Training ist voll auf die WM ausgerichtet, da möchte ich Bestleistung stoßen“, sagte der 21-jährige Weltmeister von Daegu 2011, der immerhin schon 21,78 Meter gestoßen hat.

Mehr von Westdeutsche Zeitung